Eustoma grandiflorum Eustoma, Prärie-Enzian oder Japanrose

Alles, was Sie über Eustoma, auch bekannt als Japanrose oder Prärie-Enzian, wissen müssen: unser Ratgeber mit hilfreichen Tipps für eine lange Blütezeit.
Eustoma, Prärie-Enzian oder Japanrose

Pflanzenfamilie

Gentianaceae (Enziangewächse)

Allgemein

Eine Eustoma kauft man wie einen Blumenstrauß: in voller Blüte. Viele Wochen lang ist sie hübscher Farbklecks auf der Fensterbank. Nach dem Welken wird die kurzlebige Pflanze in der Regel weggeworfen, denn dann stirbt sie ab. Früher war die Pflanze in den Blumengeschäften nur als Schnittblume zu finden. Dann kam jemand auf die Idee, die ursprünglich hohe Pflanze mit wachstumshemmenden Mitteln zu behandeln und sie als hübsch blühende Topfpflanze zu verkaufen. Alt wird die Eustoma im Topf nicht, da sie als zweijährige Pflanze im Jahr nach der Aussaat, nach der Blüte, stirbt. Bis dahin aber hat sie Ihnen einige Monate lang Freude bereitet. Kaufen Sie eine Eustoma immer möglichst früh, gleich zu Beginn der Blütezeit. Dann können Sie erleben, wie sich immer neue Knospen öffnen, je nach Sorte cremeweiß, zartrosa oder auch tiefviolett. Neuerdings gibt es auch schon gefüllte Blüten.

Arten

Es gibt nur eine Eustoma-Art: E. grandiflorum. Vor einiger Zeit, als sie im Topf auf den Markt kam, wurde sie auch als Lisianthus russelianus gehandelt. Ihre deutschen Namen haben sich bis heute noch nicht durchgesetzt. Die Eustoma gehört zu den Enziangewächsen. Sie stammt aus Nordamerika: aus Texas, Colorado und Mexiko.

Standort

Eine Eustoma kauft man meist dann, wenn bei uns das schönste Sommerwetter herrscht. Einen Platz am Südfenster allerdings, mit der heißen Mittagssonne, sollten Sie ihr nicht geben. Zwar braucht die Pflanze viel Helligkeit, ist aber an einem Ost- oder Westfenster mit der milden Morgen- oder Abendsonne besser aufgehoben. Die üblichen Sommertemperaturen sind genau richtig.

Pflege

Während die Eustoma wächst und blüht, braucht sie viel Wasser. Achten Sie aber darauf, dass kein überschüssiges Wasser im Untersatz stehenbleibt. Durch Staunässe verkürzen Sie das Leben der Pflanze beträchtlich. Die ganze Blütezeit über sollten Sie dem Gießwasser einmal in der Woche eine Portion Flüssigdünger zugeben. Dann öffnet sich auch noch die letzte Blüte. Umtopfen brauchen Sie die Eustoma nicht.

Vermehrung

Die Eustoma kann nur durch Aussaat vermehrt werden. Eustoma-
Samen ist so fein, dass man die einzelnen Körner mit bloßem Auge kaum unterscheiden kann. Mischen Sie den Samen mit einem Esslöffel Sand; das erleichtert das gleichmäßige Aussäen. Sie sollten die Samen danach nur leicht andrücken, nicht mehr zusätzlich mit Erde bedecken. Die ideale Keimtemperatur liegt bei 25 Grad.

Krankheiten und Schädlinge

Da die Eustoma eine kurzlebige Wegwerfpflanze ist, hat man mit Krankheiten nur selten Probleme. In einem schönen Sommer kann es manchmal zu braunen Flecken auf den Blättern kommen. Dann stand die Pflanze wahrscheinlich zu sonnig und ist verbrannt. Beheben lässt sich dieser Schaden nicht mehr. Wechseln Sie den Platz. Hängt die ganze Pflanze schlapp herunter (das passiert recht schnell), steht sie kurz vorm Verdursten. Am besten setzen Sie den Topf in einen Eimer mit Wasser - so lange, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.

Extratipp

Selbst gezogene Jungpflanzen sollten Sie mehrmals entspitzen. Dann wachsen sie buschiger.

Blumenstrauß der Woche
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!