Unsere Partner

Flammendes Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana)

Tipps, Tricks und alles über Pflege, Standort und Pflanzenschutz.
Flammendes Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana)

Pflanzenfamilie

Crassulaceae (Dickblattgewächse)

Allgemein

Das Flammende Käthchen zählt bei uns zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Hunderttausende werden jedes Jahr gekauft. Bei richtiger Behandlung blüht die Pflanze jedes Jahr wieder. Die tropischen Gebiete Afrikas und Asiens sind die Heimat der Kalanchoen, einer unendlich großen Sukkulenten-Gattung.
Der bekannteste Vertreter dieser Gattung ist das Flammende Käthchen, das um 1930 der Berliner Samenhändler Blossfeld in den Handel brachte. Die einzelnen Blüten der Pflanze sind recht klein. Da sie aber in dichten Dolden zusammensitzen, wirkt der Blütenschmuck sehr üppig. So zählt das Flammende Käthchen mit zu den beliebtesten Blütenpflanzen. Seine Hauptblütezeit sind die Monate Februar bis Juni; durch gezielte Lichtsteuerung blüht es aber auch in anderen Jahreszeiten.

Arten

Als Flammendes Käthchen wird nur eine Art bezeichnet: Kalanchoe blossfeldiana. Davon sind aber im Laufe der Jahre viele Sorten gezogen worden, mit gelben, roten, rosa oder orangefarbenen Blüten. Der deutsche Name war zuerst nur für die leuchtend roten Sorten üblich, später dann für die ganze Art.

Standort

Geben Sie den Pflanzen die meiste Zeit des Jahres einen sehr hellen Platz. Nur vor allzu greller Mittagssonne muss man sie schützen. Werden die Blätter leicht rötlich, steht die Pflanze zu sonnig. Im Sommer ist auch ein luftiger Platz auf dem Balkon geeignet. Im Winter soll ein Flammendes Käthchen etwas kühler stehen, bei etwa 15 Grad. Ab November etwa brauchen die Pflanzen für rund sechs Wochen einen kurzen Tag, d.h. sie dürfen nicht mehr als 9 Stunden Licht bekommen. Nur dann bilden sie Knospen. Wenn Sie keinen absolut dunklen Raum haben, stülpen Sie einen Eimer oder Karton über die Pflanze.

Pflege

Viel Wasser braucht die sukkulente Pflanze nicht. Während der Blüte- und Wachstumszeit sollte die Erde leicht feucht sein; je kühler die Pflanze im Winter steht, desto weniger wird gegossen.
Zwischen April und August sollten Sie dem Gießwasser alle 14 Tage eine schwache Portion Flüssigdünger beimischen. Übersprühen Sie nie blühende Pflanzen. Im Frühjahr werden ältere Pflanzen umgetopft. Nehmen Sie Einheitserde T oder Torfkultursubstrat TKS 2.

Vermehrung

Flammende Käthchen vermehrt man am besten durch Stecklinge. Schneiden Sie etwa 10 cm lange Triebspitzen ab, lassen Sie sie kurze Zeit antrocknen und stecken Sie sie dann in ein Erde-Sand-Gemisch. Das Substrat darf nicht zu feucht sein. Die richtige Temperatur liegt zwischen 20 und 25 Grad.

Krankheiten und Schädlinge

Wenn Sie zu viel gießen und Staunässe im Topf entsteht, können die Blätter fallen, die Wurzeln und der Stamm faulen. Abhilfe: Halten Sie die Pflanze trockener, topfen Sie notfalls um, und wenden Sie ein Fungizid an. Bekommt die Pflanze rötliche Blätter, dann steht sie zu hell. Ist die Luft zu feucht, tritt manchmal Mehltau auf. Spritzen Sie mehrmals mit einem Mehltauspray.

Extratipp

Im zweiten Jahr schießen die Pflanzen oft ungeheuer in die Höhe und blühen nicht mehr so schön. Ersetzen Sie sie rechtzeitig durch selbst gezogenen Nachwuchs.


Mehr zum Thema