Unsere Partner

Fleißiges Lieschen (Impatiens walleriana)

Tipps, Tricks und alles über Pflege, Standort und Pflanzenschutz.
Fleißiges Lieschen (Impatiens walleriana)

Pflanzenfamilie

Balsaminaceae (Balsaminengewächse)

Allgemein

Seinen Namen trägt das Fleißige Lieschen zu Recht. Das ganze Jahr über bilden sich ununterbrochen neue Blüten. Im Sommer sieht man es in den Balkonkästen, im Winter fühlt es sich drinnen wohl. Es macht wenig Probleme, aber viel Freude. Nach einigen Jahren allerdings lässt die Blütenfülle allmählich nach. Dann sorgen Sie am besten selbst für Nachwuchs und werfen die Mutterpflanze fort. Meist sind die Pflanzen relativ niedrig: 30-40 cm. Gelegentlich kann man aber auch Hochstämmchen kaufen. Die allerdings haben - im Gegensatz zur preiswerten kleinen Pflanze - einen recht stolzen Preis. Übrigens: In Hydrokultur gehalten, blüht die Pflanze genauso eifrig wie in Erdkultur.

Arten

Nur eine Art wird als Fleißiges Lieschen bezeichnet: Impatiens walleriana. Davon allerdings gibt es viele Sorten mit verschiedenen Blütenfarben, einfachen und gefüllten Blüten, auch solche mit weißbuntem Laub.

Standort

Das ganze Jahr über braucht ein Fleißiges Lieschen einen hellen Platz. Im Winter darf es nicht zu kühl und nicht zu warm im Zimmer sein. Die Pflanze verträgt Temperaturen zwischen 16 und 25 Grad. Ist es noch wärmer, müssen Sie - auch im Sommer - durch Sprühen für höhere Luftfeuchtigkeit sorgen.

Pflege

Im Sommer müssen Sie zwar reichlich gießen, doch darf die Erde nie nass sein - sonst faulen die Stengel. Leeren Sie deshalb einige Zeit nach dem Gießen den Untersatz aus. Gedüngt wird nur in den Sommermonaten, zwischen April und September: einmal pro Woche. Mehrjährige Pflanzen werden im Frühjahr umgetopft.

Vermehrung

Beim Umtopfen kann man lange, kahl gewordene Triebe zurückschneiden und die Triebspitzen als Stecklinge benutzen. Diese werden in ein Torf-Sand-Gemisch gesteckt oder in ein Glas mit Wasser gehängt. Sie bewurzeln sich sehr rasch. Nach dem Umpflanzen in normale Blumenerde dauert es noch etwa vier Monate bis zur ersten Blüte. Die Vermehrung ist unabhängig vom Rückschnitt das ganze Jahr über möglich.

Krankheiten und Schädlinge

Das Fleißige Lieschen wird häufig von Blattläusen und Spinnmilben befallen. Ursache ist meist zu trockene Luft. Erstes Anzeichen für Spinnmilben sind gelbe Blattflecken. Treffen Sie sofort Gegenmaß-
nahmen. Wird zu wenig gegossen oder gedüngt, verliert die Pflanze die untersten Blätter und Blütenknospen. Im Winter kann auch ein zu kühler Platz am Blattfall schuld sein. Wird dagegen zu viel gegossen, faulen die Stengel. Schneiden Sie erkrankte Teile ab.

Extratipp

Wenn Sie ein Fleißiges Lieschen im Sommer auf dem Balkon stehen haben, müssen Sie es früh im September ins Haus holen. Schon Temperaturen unter 8 Grad können schädlich sein.


Mehr zum Thema