Glechoma hederacea Gundermann

Gundermann

Pflanzenfamilie

Lamiaceae (Lippenblütler)

Allgemein

Ursprünglich ist der Gundermann eine wild wachsende Heilpflanze. Die buntblättrige Form wird aber auch als Ampelpflanze und Balkonblume kultiviert. Alexander von Humboldt, der bekannte Naturforscher, schätzte Gundermann als Hauptbestandteil einer Kräutersuppe, die er alljährlich im Frühling zur Blutreinigung löffelte. Bis zu 2 m können die Ranken lang werden. Im Frühjahr, zwischen April und Juni, bilden sich kleine, blauviolette Blüten. Gundermann ist eine ziemlich problemlose Pflanze, wenn man einen kühlen Winterplatz für sie hat.

Arten

Als Zimmerpflanze wird nur eine Art kultiviert: Glechoma hederacea, die efeuartige Glechoma. Sie ist in Europa, in Asien, aber auch in Amerika zu Hause. Die Ursprungsart hat grüne Blätter. Meist aber trifft man die weißgrüne Sorte "Variegata". Wichtig zu wissen: Der Gundermann wird zu den Giftpflanzen gezählt.

Standort

Am besten gedeiht die Pflanze an einem halbschattigen Platz. Im Sommer sollten Sie für viel frische Luft sorgen. Problematisch ist die Unterbringung im Winter: Der Raum muss sehr kühl sein, mit Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad, aber hell.

Pflege

Mit seinen langen Trieben und vielen kleinen Blättchen verbraucht der Gundermann relativ viel Wasser. Gießen Sie deshalb im Sommer ruhig reichlich. Aber kontrollieren Sie eine halbe Stunde später noch einmal den Untersatz auf stehendes Wasser. Nasse Füße nämlich verträgt die Pflanze nicht. Am kühlen Winterplatz wird natürlich sehr viel weniger gegossen; austrocknen allerdings darf die Erde nicht.
Während der Wachstumszeit, etwa von April bis Anfang September, sollten Sie dem Gießwasser alle zwei Wochen eine Portion Flüssigdünger zugeben. Umgetopft wird im Frühjahr, in normale Einheitserde. Bei älteren Pflanzen ist das nur noch alle zwei bis drei Jahre notwendig. Wenn Triebe kahl oder zu lang sind, kann man die Pflanze bei dieser Gelegenheit kräftig zurückschneiden.

Vermehrung

Üppige Pflanzen kann man beim Umtopfen teilen. Ganz einfach ist aber auch die Vermehrung durch Stecklinge. Am besten schneiden Sie die Triebspitzen im Sommer. In einem Erde-Sand-Gemisch bewurzeln sie sich selbst bei mäßigen Temperaturen ziemlich rasch. Jungpflanzen im ersten Winter noch nicht zu kühl stellen.

Krankheiten und Schädlinge

Verliert die weißbunte Art plötzlich ihre hübsche Blattzeichnung, steht die Pflanze zu schattig. Bekommt sie mehr Licht, sind die nachwachsenden Blätter auch wieder schön gemustert. Bei einer zu warmen Überwinterung stellen sich schnell Weiße Fliegen ein, die die Pflanzen in kurzer Zeit stark schädigen. Am besten lassen sie sich mit gelben Leimtafeln bekämpfen, die in den Blumentopf gesteckt werden. Schütteln Sie die Pflanze, damit die Fliegen in Bewegung geraten. Natürlich müssen Sie die Pflanze kühler stellen, wenn der Platz zu warm war, sonst nutzt die Bekämpfung nichts.

Extratipp

Gundermann ist auch eine hübsche Hängeflanze für Balkonkästen. Er gedeiht auch auf Nordbalkonen recht gut.

Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!