Nephrolepis exaltata Schwertfarn

Schwertfarn

Pflanzenfamilie

Nephrolepidaceae (Schwertfarngewächse)

Allgemein

Von allen Farnen ist der Schwertfarn mit seinen zierlichen gewellten oder gekrausten Fiederblättchen wohl einer der beliebtesten. Allerdings ist er im Zimmer nicht ganz pflegeleicht. Ein Schwertfarn kann mit zunehmendem Alter Wedel bekommen, die 1 m oder noch länger sind. Sie hängen dann immer mehr über den Topfrand herunter. Am besten aufgehoben (und am wirkungsvollsten) ist er dann auf einer Säule oder einem kleinen Hocker. Ein Schwertfarn ist anspruchsvoll - wenn auch nicht ganz so empfindlich wie manche anderen Farne. Ob er lange lebt oder bald vor sich hinwelkt, hängt nicht nur von Platz und Pflege ab, sondern auch vom richtigen Einkauf. Am besten kaufen Sie die Pflanze im Frühjahr. Dann gewöhnt sie sich nämlich leichter im Zimmer ein, als wenn sie im Winter direkt aus der Treibhausluft in einen geheizten Raum mit trockener Luft kommt. Suchen Sie sich auch immer eine Pflanze aus, die schön buschig ist und kräftige, grüne Wedel hat. Natürlich dürfen keine welken Blattspitzen zu sehen sein.

Arten

In den tropischen Gebieten der Erde findet man fast 30 verschiedene Arten. Manche wachsen auf der Erde, einige aber auch auf den Bäumen. Als Zimmerpflanze wird meistens Nephrolepis exaltata gehalten. Zu erkennen ist diese Art an den kahlen, grünen Blattstielen. Durch Züchtungen sind eine ganze Reihe verschiedener Sorten entstanden. Gelegentlich wird auch Nephrolepis cordifolia angeboten. Diese Art ist am leichtesten an den geschuppten, dunklen Stielen zu erkennen.

Standort

Grelle Sonne schätzt der Schwertfarn nicht, zu dunkel darf es aber auch nicht sein. Ideal ist ein leicht halbschattiger Platz, in der Nähe eines Ost- oder Westfensters. Oft stehen Farne im Flur oder Treppenhaus; dann darf dort jedoch kein Zug sein. Im Sommer sind die normalen Zimmertemperaturen gut geeignet. Im Winter kann es auch etwas kühler sein. Bleibt er dagegen im geheizten Zimmer, müssen Sie noch häufiger als gewöhnlich sprühen, am besten sogar einen elektrischen Luftbefeuchter aufstellen.

Pflege

Nicht zu viel und nicht zu wenig, aber immer ganz gleichmäßig gießen - das ist das Wichtigste bei der Pflege. Ideal sind übrigens Töpfe mit automatischer Wasserzufuhr, wo Ihr Farn sich so viel Wasser holt, wie er braucht. Sprühen müssen Sie das ganze Jahr über. Gedüngt wird von März bis Oktober einmal wöchentlich. Ein ausgewachsener Farn muss etwa alle drei Jahre umgetopft werden.

Vermehrung

Reine Arten kann man durch Sporenaussaat vermehren. Einfacher ist das Teilen beim Umtopfen der Pflanze.

Krankheiten und Schädlinge

Wird ein Schwertfarn zu wenig gegossen, kann er in kurzer Zeit vertrocknen. Manchmal können Sie ihn noch retten: Alle welken Wedel abschneiden, tauchen, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen, an einen feuchtwarmen Standort bringen. Werden die Fiederblättchen gelb, ist meist die Temperatur zu niedrig. Fallen sie ab, kann auch ein zu dunkler Platz schuld sein. Kalkflecken auf den Blättchen können Sie nur durch Sprühen mit stets weichem Wasser vermeiden. Am falschen Standort stellen sich auch schnell Schädlinge ein. Und zwar vor allem Blattläuse, Schildläuse und Spinnmilben.

Extratipp

Der ideale Platz für einen Farn ist ein helles Badezimmer - weil die Luft dort eher feucht und warm ist.

Blumenstrauß der Woche
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!