Stromanthe Stromanthe

Stromanthe

Pflanzenfamilie

Maranthaceae (Marantengewächse)

Allgemein

Die Stromanthe gehört zu den Marantengewächsen, die man nicht oft im Blumenladen sieht. Sie ist außergewöhnlich schön, mit hübsch gemusterten Blättern. Aber sie ist leider auch recht schwierig. Die Stromanthe ist eng verwandt mit der Calathea, der Ctenanthe und der Marante. Wie die anderen besitzt sie große, herrlich gefärbte Blätter mit wunderschönen Mustern, von denen jedes auf einem langen Stiel sitzt. Das ganze Jahr über braucht sie eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Im Grunde ist sie in einem warmen Treibhaus viel besser aufgehoben als im Zimmer.

Arten

In den tropischen Gebieten Südamerikas, vor allem in den brasilianischen Regenwäldern, kennt man 13 Stromanthen-Arten. Als Zimmerpflanzen werden drei davon kultiviert. Stromanthe amabilis, die bekannteste, hat rundlich-ovale, graugrün gemusterte Blätter. S. sangiunea ist an den länglichen Blättern zu erkennen, die von oben dunkelgrün und weiß gemustert sind, von unten purpurrot leuchten. Seltener ist S. porteana mit eiförmigen, weißlich grünen Blättern mit silbernen Nerven.

Standort

Eine Stromanthe braucht das ganze Jahr über tropische Wärme. Auch im Winter sollten die Temperaturen nie unter 18 Grad fallen. Sie kann, trotz ihrer bunten Blätter, etwas weiter weg vom Fenster im Zimmer stehen. Auf keinen Fall verträgt sie grelle Sonne, genauso wenig wie einen Platz, an dem es zieht. Wichtig ist eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Entweder stellen Sie einen elektrischen Luftbefeuchter auf. Oder Sie betten den Topf in eine stets feuchte Torfschicht (im großen Übertopf) ein. Oder Sie stellen ihn auf eine mit Wasser und Kies gefüllte Unterschale.

Pflege

Zwar braucht die Stromanthe das ganze Jahr über viel Wasser, da sie bei den hohen Temperaturen auch viel verdunstet. Achten Sie aber darauf, dass nie Reste im Untersatz stehenbleiben. Wenn Sie nicht auf andere Art für feuchte Luft sorgen, müssen Sie täglich sprühen, immer mit lauwarmem, enthärtetem Wasser. Von Zeit zu Zeit sollten Sie auch eingestaubte Blätter vorsichtig abwaschen. Düngen müssen Sie das ganze Jahr über: Im Frühjahr und Sommer alle 14 Tage, im Herbst und Winter einmal im Monat. Wenn Sie die Pflanzen im Frühjahr umtopfen, sollten Sie der Erde etwas Styromull (Gartenfachhandel) zumischen, um sie durchlässiger zu machen.

Vermehrung

Am einfachsten vermehrt man Stromanthen, indem man füllige Pflanzen beim Umtopfen im Frühjahr teilt.

Krankheiten und Schädlinge

Eine Stromanthe ist sehr empfindlich. Pflegefehler oder einen falschen Standort beantwortet sie sofort mit welken oder eingerollten Blättern. Steht sie zu sonnig, bekommen die Blätter braune Flecken. Ist die Luft nicht feucht genug, werden die Blattspitzen und Blattränder braun. Ist die Erde zu nass, fangen die Wurzeln schnell an zu faulen. Tierische Schädlinge wie Blattläuse und Spinnmilben allerdings kommen nicht allzu häufig vor.

Extratipp

Stromanthen brauchen keine Ruhepause. Sie können das ganze Jahr über in einem geheizten Wohnzimmer bleiben.

Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!