Unsere Partner

Alpenveilchen: leuchtende Senkrechtstarter

Alpenveilchen sind keine Mauerblümchen! Mit zarten Blüten in leuchtenden Farben und ihrer aufrechten Haltung vertreiben Sie den Herbstblues. Alpenveilchen blühen von September bis oft in den April hinein.
Alpenveilchen: leuchtende Senkrechtstarter

Wahre Schönheit blüht oft im Verborgenen, das ist bei Alpenveilchen nicht anders. Und so ein zurückhaltender Auftritt geht natürlich aufs Image. Lange galten Alpenveilchen als Relikt der Fünfziger und waren der Inbegriff von Spießigkeit auf Tante Trudes Fensterbank.

Alpenveilchen: Züchtungserfolge

Zum Glück fürs Alpenveilchen hat sich das geändert. Neue Züchtungen haben spektakuläre Alpenveilchen hervorgebracht – mit leuchtenden Farben, interessanten Blattformen, Beständigkeit und sogar mit ein bisschen Glamour! Mal aufgerüscht, mal schlicht, mal feuerrot, mal schneeweiß treibt Cyclamen persicum von September bis April ständig Blüten auf kerzengeraden Stängeln, einige Sorten vom Alpenveilchen duften sogar.

Alpenveilchen: leuchtende Senkrechtstarter

Aufrecht wie ihr Wuchs ist auch der Charakter der ursprünglich aus den Bergregionen Griechenlands und der Türkei stammenden Alpenveilchen. Lässt man dem Alpenveilchen bei uns den natürlichen Rhythmus – Saison im Winter, Ruhe im Sommer -, blüht es jahrelang. Ab März daher das Gießen reduzieren, Düngen einstellen und die Topfpflanze an einen kühl-schattigen Platz stellen, ab Mai gern ins Freie.

Alpenveilchen: leuchtende Senkrechtstarter

Alpenveilchen: praktische Tipps

Im Frühherbst topfen Sie Ihre Alpenveilchen um und halten die Erde immer feucht. Gärtner empfehlen beim Alpenveilchen das “Gießen von unten”, damit die Knolle nicht fault: Kalkfreies Wasser in den Übertopf geben und nach 30 Minuten das überschüssige Wasser weggießen. Wöchentlich düngen, Verwelktes mit einem ruckhaften Dreh herausziehen. Dann geht die Blütenshow der Alpenveilchen lange weiter.

Mehr zum Thema