Unsere Partner

Geranium: Die späte Schönheit

Von Mai bis weit in den Herbst hinein begeistert Geranium, der Storchschnabel, mit jeder Menge Blüten in Pink, Violett, Blau und Weiß. Für seinen merkwürdigen Namen kann er ja nichts.
Geranium: Die späte Schönheit

Vermutlich gibt‘s Schlimmeres im Leben, als einen merkwürdigen Namen tragen zu müssen. Doch im Fall des Storchschnabels (Geranium) erscheint das ungerecht: So fröhlich und blühfreudig kommt winterhartes Geranium daher, dass es Schöneres verdient hätte. Blütenfee. Glücksblume. Was Poetisches eben. Doch weil Botaniker pragmatisch denken, heißt Geranium im Deutschen Storchschnabel.

Die Fruchtstände von Geranium, die nach der Blüte an der Pflanze stehen ­bleiben, sehen wie Storchenschnäbel aus (das grie­chische géranos heißt übrigens Kranich). Sei’s drum. Wenn der Name auch nichts hermacht, die leuchtende Blütenshow von Geranium ist grandios. Zumal sie bis in den Herbst dauert (viele Geranium-Sorten blühen nach dem Rückschnitt ein zweites Mal) und sich von Jahr zu Jahr steigert.

Geranium: Die späte Schönheit

Geranium: Farbenvielfalt

Geranium hat je nach Sorte große, mittlere und kleine, schalenförmige, flache oder gefüllte Blüten. Und das Farbspektrum der über 300 Arten und Sorten umfasst helles oder kräftiges Rosa, Pink, Magenta, Violett, Lila und Blau, aber auch feines Weiß. Attraktiv wirkt bei Geranium auch das meist hell-grüne, filigran geformte Laub, das sich im Herbst gern rötlich färbt. Manche Geranium-Sorten wachsen fast meterhoch, die meisten aber nur zwischen 15 bis 50 Zentimeter, sie eignen sich daher als Bodendecker oder Lückenfüller in den Rabatten sowie als Begleiter zu Rosen, Pfingstrosen oder Glockenblumen.

Geranium: Die späte Schönheit

Um auf den Namen zurückzukommen: Bezeichnungen wie Prachtstorchschnabel erschließen sich dem Gärtner dann von allein – aber was soll man sich unter dem Blut- oder unter dem Fortlaufenden Storchschnabel (Geranium procurrens) vorstellen? Wie gesagt, Botaniker sind keine Poeten, sondern Pragmatiker.

Geranium: praktische Tipps

Geranium mag Sonne oder Halbschatten und alle Arten von Böden, nur Staunässe verträgt es gar nicht. Da Geranium so robust ist, dürfen die Pflanzen in keinem pflegeleichten Garten fehlen.


Mehr zum Thema