Die wichtigsten Pflegetipps für Zimmerpflanzen und Sträuße

Wo platziere ich meine Zimmerpflanzen am besten? Wie wässere ich sie optimal? Wann muss ich düngen? Was kann ich tun, damit ich lange Freude an meinen Blumensträußen habe? Wir nennen Ihnen die wichtigsten Pflegetipps.
1. Die Zimmerpflanzen im Herbst und Winter möglichst nah ans Fenster stellen, damit sie noch so viel Licht wie möglich aufnehmen können.
2. Immer in Maßen gießen – wenn sich ein Überschuss an Wasser im Topf sammelt, bekommen die Wurzeln zu wenig Sauerstoff. Erst wenn die Erde oder das Substrat angetrocknet ist, die Pflanze gießen.
3. Im Winter sollte tendenziell weniger gegossen werden als im Sommer, da in dieser Zeit weniger Wachstum stattfindet.
4. Je größer die Pflanze ist, desto mehr Wasser braucht sie. Pflanzen mit großen, weichen Blättern müssen öfter gegossen werden als Pflanzen mit ledrigen oder behaarten Blättern.

5.

6. Alle paar Jahre sollte die Erde im Topf gewechselt werden.
7. Heizungswärme trocknet zum einen die Luft aus und fördert zum anderen den Schädlingswuchs. Damit die Pflanzen, insbesondere tropische Pflanzen, keinen Schaden davon tragen, einfach die Blätter hin und wieder mit lauwarmem Wasser besprühen. Alternativ kann man auch eine Drainageschicht aus Blähton oder Kies in den Übertopf legen, mit etwas Wasser anfüllen und den Topf mit der Pflanze darauf stellen. Allerdings darf die Pflanze selbst nicht im Wasser stehen.
8. Jede Pflanze möglichst wöchentlich auf Schädlinge absuchen. Pelargonien, Fuchsien, Engelstrompeten und Oleander sind im Winter besonders anfällig für Schädlinge wie Spinnmilben und Blattläuse. Zur Vorsorge welke Blätter entfernen und Triebe älterer Pflanzen um ein Drittel stutzen.
9. Die Räume sollten regelmäßig für kurze Zeit gelüftet werden. Eine kühlere Umgebung ist vor allem für Myrte, Efeu, Zimmertannen, Cissus und Alpenveilchen geeignet.
10. Im Winter sollte die Pflanze nicht gedüngt werden.
Die wichtigsten Pflegetipps für Zimmerpflanzen und Sträuße

Die 10 wichtigsten Pflegetipps für Blumensträuße
1. Das Blumengefäß gründlich reinigen.
2. Nicht-holzige Stiele (z.B. Tulpen) mit einem scharfen Messer etwas schräg anschneiden, damit mehr Wasser aufgenommen werden kann. Scheren eignen sich nicht dafür, da sie die Stiele zu sehr zerdrücken. Die Ausnahme ist die Gehölzschere, die für Zweige benutzt werden kann.
3. Holzige Stiele (z.B. Rosen) mit einem scharfen Messer um einige Zentimeter anschrägen.
4. Den frischen Strauß möglichst schnell ins Wasser stellen.
5. Das Wasser in der Vase am besten täglich austauschen, sonst droht Fäule.
6. Lauwarmes bis warmes Wasser ist für Sträuße besser als kaltes – mit Ausnahme von Tulpensträußen.
7. Die unteren Blätter vom Stiel entfernen, da diese im Wasser besonders schnell anfangen zu faulen.
8. Regelmäßig welke Pflanzenteile oder Blumen entfernen.
9. Den Strauß nicht direkt in die Sonne stellen.
10. Zugluft vermeiden.
Blumenstrauß der Woche
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!