Magazin: Grüne Wände Dichte, grüne Wände

Unter den zahlreichen Gehölzen, die man zu Hecken erziehen kann, haben sich diese besonders bewährt.

Hainbuche (Carpinus betulus)

Der "Allrounder" unter den Heckengehölzen ist die Hainbuche. Sie wächst auf nahezu allen sonnigen Standorten. Die Hainbuche ist nicht krankheitsanfällig, preiswert in der Anschaffung und sehr langlebig. Für Hecken ab 1,50 m, anspruchslos.

Eibe (Taxus baccata)

Die absolute Oberklasse unter den Heckengehölzen ist die Eibe. Die wintergrünen Nadeln verbräunen selbst in kalten Wintern nicht. Ein perfekter Sichtschutz, der allerdings seinen Preis hat. Der laufende Meter brusthoher Pflanzen kostet fast 500 Euro. Eiben eignen sich für Hecken ab 1 m, wachsen langsam und können im Alter verjüngt werden.

Feldahorn (Acer campestre)

Hecken aus Feldahorn sind ideal für den ungeduldigen Gartenbesitzer, der kleine, preisgünstige Pflanzen setzen will, aber rasch eine hohe Hecke braucht. Bei Hecken unter zwei Meter Höhe ist der Schnittaufwand später zu hoch. Höhe ab 2 m, sehr schnellwüchsig.

Stechpalme (Ilex aquifolium)

Mit spitzen Blattstacheln hält der immergrüne Ilex als Hecke unerwünschte Besucher auf Distanz. Die Stacheln sind beim Schnitt der jungen Triebe kein Problem, beim Unkrautjäten unter der Hecke sollte man aber Handschuhe und lange Ärmel tragen. Hecken ab 0,80 m, immergrün, Fruchtschmuck.

Liguster (Ligustrum 'Atrovirens')

Der wintergrüne Liguster ist preisgünstig und bildet bereits im zweiten Standjahr eine dichte Wand. Ligusterhecken immer schmal halten, da sie sonst leicht auseinanderkippen. Ligusterhecke ab 1,20 m, immergrün.

Rotbuche (Fagus sylvatica)

Zwar ist die Rotbuche nicht immergrün, sie bietet aber trotzdem Sichtschutz während des Winters, da sie ihre braunen Blätter erst während des Neuaustriebs im Frühjahr verliert. Für Hecken ab 1,50 m.
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!