Gartenkalender für Oktober

31.12.2009
Droht Dauerfrost, sollte man die Schmucklilie (Agapanthus) ins Winterquartier holen. Ideal ist ein heller Raum mit Temperaturen von 3°C bis 13° C. Schneiden Sie die welken Blüten vorher ab. Die Kraft die die Pflanze sonst in die Bildung von Samen...
31.12.2009
Schneiden Sie jetzt alle Blüten an Ihren Tomatenpflanzen ab, danach reifen die noch vorhandenen Früchte besser aus. Sind Nachtfröste angekündigt, sollten Sie rote wie grüne Früchte ernten, da sie sonst aufplatzen. Zum Nachreifen empfiehlt es sich,...
31.12.2009
Blumen, die in den Alpen ihre Heimat haben, können nur keimen, wenn ihre Samen langen Kälte- und Feuchtperioden ausgesetzt sind. Nur so werden die Hemmstoffe abgebaut, die an ihrem Naturstandort dafür sorgen, dass die Pflanzen nicht zu früh keimen...
31.12.2009
Fencheltriebe sind jetzt voller Samen. Schneiden Sie die Triebe dicht über dem Boden ab. Sonst verbreiten sich die Samen in Ihrem Garten und werden womöglich noch zur Plage. Reife Fenchelsamen ergeben einen wohltuenden Tee und würzen Brot und...
31.12.2009
Damit Amaryllis oder Ritterstern bald blüht, pflanzt man ihre Zwiebeln jetzt in Töpfe. Achten Sie dabei darauf, dass die Zwiebel zur Hälfe aus der Pflanzerde ragt und feuchten Sie die Erde nur leicht an. Erst wenn Blütentrieb und Knospen zu sehen...
31.12.2009
Damit die Amaryllis gegen Ende des Jahres üppig blüht, gießt und düngt man sie ab Oktober nicht mehr und stellt die Pflanze kühler bei etwa 16 - 17 Grad Celsius. Zeigt sich der erste Blütenschaft, wird sie ins warme Zimmer zurückgebracht und...
31.12.2009
Da Äpfel nicht gleichzeitig am Baum reifen, wird etappenweise geerntet. Wir erklären, wann welche Sorten pflückreif sind.
Frisch geernetete Birnen im Weidenkorb im Garten.
17.09.2018
Späte Apfelsorten können im Oktober geerntet werden. Alles zur "Kipp-Probe", Tipps zur Ernte und Einlagerung von Äpfeln.
31.12.2009
Mit dem Wind gelangen im Herbst die Pilzsporen des Birnengitterrostes auf den Wacholder. Dort breitet sich die Krankheit dann weiter aus. Ob der Wacholder befallen ist, erkennt man an keulenartigen Verdickungen einzelner Zweige. Schneiden Sie die...
31.12.2009
Jetzt startet die Saison für Topfazaleen. Wer lange Freude an den Pflanzen haben will, sollte darauf achten, dass die feinen Faserwurzeln sehr gleichmäßig mit Wasser versorgt werden. Statt von oben zu gießen, taucht man die Azaleen besser ein- bis...
31.12.2009
Der "Appeal Combi-Ring" (von Bayer) ist eine Schädlingsbarriere, die vierfach wirken soll. Jetzt im Oktober legt man den Ring um Obstbäume und verhindert, dass Frostspannerweibchen in die Baumkrone von Obstbäumen gelangen, um dort ihre...
31.12.2009
Die Kastanienminiermotte hat sich in den letzten Jahren sehr stark verbreitet. Nach wie vor gibt es gegen diesen Schädling kein zugelassenes Spritzmittel und auch wegen der Höhe der Bäume ist es nicht möglich, ihn zu dezimieren. Es hilft nur, das...
31.12.2009
Igel sind geschützte Wildtiere - und wichtige Helfer im Garten im Kampf gegen Schnecken und andere Schädlinge. Im Spätherbst suchen sie ein Winterquartier. Bieten Sie den Igeln große Haufen aus Laub und Reisig an - oder bieten ihnen feste Wohnung...
31.12.2009
Die Zwiebeln von Tulpen, Narzissen sowie Hyazinthen können noch bis in den November hinein gesteckt werden, solange die Erde nicht gefroren ist. Wichtig ist ein lockerer, durchlässiger Boden, denn Staunässe lässt die Zwiebeln leicht faulen. Setzen...
31.12.2009
Nach der Brombeerernte schneiden Sie die abgetragenen Fruchtruten dicht über dem Boden ab und heften die diesjährigen Triebe an Drähten fest. Das Anhäufeln der Jungtriebe schützt diese vor Bodenfrost. In Regionen mit Barfrösten erst im März schneiden
31.12.2009
Fallobst von Pflaumen, Birnen oder Äpfeln sollten Sie regelmäßig entfernen. Faulendes Obst bietet einer Vielzahl von Pilzen und anderen Schädlingen einen idealen Nährboden. Viele Früchte sind, auch wenn sie abgefallen sind, durchaus essbar.
31.12.2009
Der Knollensellerie wird so spät wie möglich geerntet, jedoch auf jeden Fall bevor stärkere Nachtfröste einsetzen.
31.12.2009
Säen Sie jetzt Rot- oder Weißklee (von Kiepenkerl) auf abgeernteten Beeten aus. Mit seinen kräftigen Pfahlwurzeln lockert Klee den Boden. Zudem reichern Knöllchenbakterien, die an den Wurzeln sitzen, Stickstoff im Boden an.
31.12.2009
Im Herbst fallen jede Menge Grünabfälle für den Kompost an. Mischen Sie sie möglichst im Verhältnis 2 : 1 mit kleingehäckselten oder -geschnittenen Ästen und Zweigen. Auch Küchenabfälle und anderes Schnittgut aus dem Garten werden so gemixt. Nicht...
31.12.2009
Mit den fallenden Temperaturen sollten Sie Ihren Gartenteich winterfest machen. Das Hauptproblem im Herbst und Winter ist die Zersetzung von Pflanzenteilen im Teich, denn diese verbraucht so viel Sauerstoff, dass Frösche und Fische unter einer...
31.12.2009
Dahlien stammen aus Mittelamerika. Ihre Knollen sind nicht winterhart und müssen deshalb im Herbst aus dem Boden geholt werden. Wir geben Tipps!
31.12.2009
Einige Zimmerpflanzen blühen nur, wenn man ihnen einen kühlen Winterplatz mit Temperaturen von 10-15 Grad gibt. Hierzu gehören Brunfelsie, Jasmin, Klivie, Kranzschlinge, Losbaum, Wachsblume, Wüstenrose und Zimmerkalla.
31.12.2009
Ab Ende September können Sie die blauschwarzen Holunderbeeren (Sambucus nigra) ernten. Es gibt auch einen weißfruchtigen Holunder (Sambucus nigra var. albida), dessen Früchte ähnlich wie die schwarzen schmecken. Lassen Sie die Früchte möglichst...
31.12.2009
Jetzt können die Früchte der Esskastanie (Castanea sativa) geerntet werden. Dabei wartet man so lange, bis sich die stachelige Fruchthülle von selbst öffnet und die Frucht freigibt. In Körben kann man die Kastanien kühl und trocken drei Monate...
31.12.2009
Jetzt ist das Angebot an Topfchrysanthemen besonders groß. Dabei handelt es sich meist um hohe, nicht winterharte "Multiflora"-Typen, die nur wenige Wochen blühen. Die Blütezeit lässt sich jedoch verlängern, indem man die Pflanzen in...
31.12.2009
Bis Ende Oktober können Sie den vitaminreichen Feldsalat im unbeheizten Gewächshaus oder im Frühbeetkasten aussäen. Für die Winterkultur gibt es robuste Sorten wie 'Dunkelgrüner Vollherziger', die nicht von Falschem Mehltau befallen werden.
31.12.2009
Auf nährstoffreichen, schweren Böden fällt die Fetthenne (Sedum) oft auseinander. Durch zu gute Versorgung mit Nährstoffen wachsen die Triebe schnell, sind jedoch sehr weich und können die Blütendolden nicht tragen. Man kann den Boden mit Sand...
31.12.2009
Wenn die Nadeln ihrer Blau- oder Sitkafichten diesen Sommer in Massen gelb geworden sind, dann ist wahrscheinlich die Sitkafichtenlaus daran schuld. Die grüne, etwa zwei Millimeter große Laus mit roten Augen befällt bevorzugt Fichten, macht aber...
31.12.2009
Jetzt ist die beste Zeit um Frauenschuhorchideen zu pflanzen. Dazu hebt man an einem halbschattigen Platz ein 10 cm tiefes Pflanzloch aus und mischt die Gartenerde mit etwas Blumenerde und reichlich Perlite. Bei lehmhaltigen Böden ist eine Dränage...
31.12.2009
Verfaulte oder schimmelige Äpfel, Birnen und Plaumen gehören in die Bio- oder Mülltonne. Bleiben verfaulte Früchte im Baum hängen, sollten diese gepflückt und entsorgt werden. Denn darin überwintert der Erreger des Monilia- Pilzes, von dem im...

Seiten

Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!