Selbermachen Frohes Basteln

Etwas selbst zu machen erdet und entspannt. Wer es ausprobieren möchte: eine Anleitung für Julehjerter, dänische Weihnachtsherzen.
Julehjerter selbermachen

Angeblich erfand der Schriftsteller Hans Christian Andersen die Julehjerter im 19. Jahrhundert

Manche Menschen sprechen ja eher etwas despektierlich übers Basteln. Das sei Kinderkram, und wer in seiner Freizeit gern zu Schere, Stift und Papier greift, wird in dem Zusammenhang auch heimlich schon mal „Basteltante“ genannt.

Woanders dient DIY der Charakterbildung

Wenn es um das Thema Basteln geht, meinen jedenfalls einige, mitreden zu können. Vielleicht weil man sich das Ausschneiden, Falten und Kleben seit der Grundschulzeit zutraut – ob nun berechtigt oder nicht. Dabei geht es beim Selber­machen um viel mehr als darum, später ein einigermaßen vorzeigbares Werk auf den Tisch legen zu können. So war und ist es in den USA und Kanada, vor allem aber in Japan, wo der Zugang zu hand­gefertigten Arbeiten traditionell ein anderer ist als bei uns: Dort gelten Handarbeiten, etwa aus Papier, als Kunst. Jeder, der sich einmal an einem Origami-Stück versucht hat, weiß, warum.

Julehjerter selbermachen

"Lohnt es sich denn?", fragt der Kopf. "Nein, aber es tut so gut", antwortet das Herz. Verfasser unbekannt

Und in Skandinavien, zum Beispiel in Schweden, soll der Werks- und Handarbeitsunterricht, den die Schüler zwischen neun und 15 Jahren jedes Schuljahr erhalten – der sogenannte Slöjd – nicht nur die handwerklichen Fähigkeiten verfeinern, sondern auch die Persönlichkeit und eigene Werte ausbilden: Ziel ist, dass die Kinder lernen, prak­tische Probleme selbst zu lösen, kreativ mit ver­schiedenen Materialien zu arbeiten, aber auch ein Empfinden für den Wert von Design und Tradi­tionen sowie für kulturelle Einflüsse zu entwickeln. Und dann gibt es ja auch noch den psychologischen Aspekt: Kreative Tätigkeiten führen dazu, dass man zufriedener und dankbarer auf das eigene Leben blickt, dass man durch sie gestärkter seine täglichen Aufgaben bewältigen kann. Kurz gesagt, sie wirken wie eine Art Stresspuffer – fanden unter anderem die beiden US-Psychologinnen Ann Futterman Collier und Catya von Károlyi heraus.

Mehr als Papierherzen

Meist merkt man das in der stressanfälligsten Zeit des Jahres, die auch Haupt-DIY-Zeit ist: im Advent. Ja, es muss noch so einiges erledigt werden, Ge­schenke besorgt, Weihnachtsessen geplant werden, aber wenn man dann so an einem kalten Sonntagnachmittag zusammensitzt – mit Freunden, Nachbarn, der Oma und den Kindern, vor sich das Tonpapier, Stifte und Scheren, ist das schnell vergessen. Zu konzentriert und gleichzeitig gelöst ist die Stimmung beim Versuch, eine möglichst gerade Schnittkante hinzubekommen oder messerscharf Papier zu falten. Kein Abarbeiten von Pflichten. Kein Vokabelnlernen. Nur einfach: zusammen sein, Zeit haben und etwas Bastelei. Von der am Ende viel mehr bleibt als Papierherzen.

Anleitung

Das benötigst du für 8–10 Herzen

  • Bleistift
  • Bastelschere
  • Lineal
  • je 1 Bogen Tonpapier in weiß und rot (oder je nach Vorliebe)

1. Jeden Tonpapierbogen einmal der Länge nach durchschneiden. Die Hälften erneut längs teilen. Jetzt sollte man von jeder Farbe vier längliche Streifen Tonpapier haben. Jeden Streifen mittig falten, sodass jeweils ein Viereck entsteht.

2. Jetzt das Viereck mit der Falz nach unten vor sich legen und mit dem Lineal darauf ein umgedrehtes U aufzeichnen. Die Größe ist einem selbst überlassen, bewährt haben sich aber die Maße 8 (Breite) x 12 (Höhe) Zentimeter.

Julehjerter basteln: Schritt 1 und 2

Schritt 1 & 2

3. & 4. Die U-Grundform auf jeden Tonpapierstreifen aufzeichnen und dann das jeweilige U ausschneiden.

Julehjerter basteln: Schritt 3 und 4

Schritt 3 & 4

5. & 6. Nach dem Ausschneiden entsteht eine Art Papierzunge. Doppelt gefaltet liegen lassen und von der geschlossenen geraden Kante aus (z. B. 8 cm) lange Streifen in Richtung Rundung aufzeichnen. Am Ende sollten auf jeder Grundform fünf Streifen in gleichen Abständen zu sehen sein.

Julehjerter basteln: Schritt 5 und 6

Schritt 5 & 6

7. Von der geschlossenen Seite aus die Streifen senkrecht einschneiden.

8. Jetzt beide U-Formen in einem 45-Grad-Winkel so aneinanderlegen, dass man die einzelnen Streifen miteinander verweben kann.

Julehjerter basteln: Schritt 7 und 8

Schritt 7 & 8

9. & 10. Nun wird es ein wenig fummelig: Abwechselnd den roten Streifen durch den weißen Streifen ziehen und andersherum. Achtung: Nicht die Streifen einfach über- bzw. untereinanderlegen, sondern immer durch die jeweilige Schlaufe ziehen, sodass ein fest miteinander verflochtenes Herz entsteht.

Julehjerter basteln: Schritt 9 und 10

Schritt 9 & 10

Tipp: Im Netz finden sich zahlreiche Anleitungen und Schablonen zu den Flechtherzen in allen möglichen Varianten. Einfach das Stichwort „Julehjerter“ oder „Weihnachtsherzen“ eingeben. Besonders schön sehen die Herzen als Girlande am Fenster und in zarten Pastelltönen aus.

Julehjerter selbermachen

Das fertige Weihnachtsherz macht sich am Fenster, an Tannenzweigen und später am Weihnachtsbaum besonders gut