Zuhause Zu Tisch, bitte!

Mit schönem Geschirr, Stoff und Besteck wird jedes Essen zum Fest. Und zwar ohne großen Aufwand – wie unsere Kombinationen zeigen.

Trends und Materialien

Beim Porzellan orientieren sich die neuen Muster an dem Design der Sechzigerjahre. Feine Schraffierungen ergeben grafische Muster, die so dezent sind, dass sie sich gut mit anderen Stücken kombinieren lassen. Denn auch das ist neu: Es muss nicht gleich ein komplettes Service auf den Tisch kommen. Hochwertiges Porzellan wird jetzt mit alten Stücken gemischt, gern auch mit besonderen Funden vom Flohmarkt. Was für Porzellan spricht: Es ist extrem robust und darf in den meisten Fällen in die Geschirrspülmaschine.

Sommergeschirr im Sechzigerjahre-Design

Sommergeschirr im Sechzigerjahre-Design – ein Spiel mit Strukturen

Die aktuelle Keramik spielt mit Kontrasten: Sie kommt filigran daher, hat aber auch etwas Rustikales. Sprich: Die Stücke sollen nicht neu aussehen. Dafür sorgen Details wie unre­gelmäßige Oberflächen und nicht akkurat gezogene Farb- ränder an den Tellern. Zu der zart glänzenden Keramik machen sich Untergründe wie grober Stoff, Strick oder raues Holz sehr schön. Damit keine Flüssigkeit ins poröse Innere ge- langt, bekommt Keramik eine Glasur. Sie ist anfällig für feinste Risse – deshalb bei den ers­ten Anzeichen per Hand spülen.

Dunkle Farben liegen im Trend

Dunkle Farben liegen im Trend – und sind auf dem Tisch ein echter Hingucker. Ton in Ton verstärkt sich der Effekt, die Blumen setzen weiße Farbtupfer.

Handgetöpfertes ist gerade schwer angesagt. Jedes Stück ist ein Unikat und besticht durch seine Persönlichkeit. Diese Exklusivität hat – leider – ihren Preis. Daher leisten sich viele nur wenige, ausgewählte Teller, Schalen und Gefäße, die dafür auch in der Glasvitrine wie kleine Kunstwerke aussehen. Diese Schätzchen müssen pfleglich behandelt werden, also keine scharfen Reinigungsmittel verwenden und nie in die Geschirrspülmaschine stel- len! Wer selbst Hand anlegen möchte: Viele Volkshochschulen bieten Töpferkurse an.

Blau-weißes Geschirr mit Vogelmotiv

Blau-Weiß wirkt immer sehr frisch. Hübsch dazu: verspielte Details wie der Teller mit Vogelmotiv.

Comeback der alten Stoffe: Strick und Leinen tummeln sich jetzt auf den Tischen. Das hat sowohl praktische als auch ästhetische Gründe. Weiche Textilien wie Leinen und feiner Baumwollstrick verbrei- ten eine gemütliche Atmosphäre. Gerade zum schlichten Gedeck ein schöner Kontrast. Damit es nicht steif wirkt, bleibt die Leinendecke ungebügelt. Der grobe Stoff altert übrigens wunderbar: Je öfter Leinen gewaschen wird, desto weicher und glatter wird es mit der Zeit. Und schmutzabweisend ist die Flachsfaser auch noch.