KommtEssen - bald auch in Frankfurt

Seit letztem Jahr gibt es “KommtEssen” in Deutschland. Nun erweitert sich der Radius: Nach Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Lübeck, Köln und München wird es den Lieferservice fürs gesunde und nachhaltige Selberkochen ab dem 8. August auch in Frankfurt am Main geben.
Kicki Theander gründete vor vier Jahren in Schweden den Lieferservice “Middagsfrid”. Die grobe Übersetzung mit “Abendessenfrieden” weist den Weg: Die Gründerin möchte die Familie wieder zum gemeinsamen, harmonischen Essen an einen Tisch bringen. Kiki Theander liegt gesunde, ausgewogene Ernährung ebenso am Herzen wie die Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit der Lebensmittel.
Seit letztem Jahr gibt es als Tochter von “Middagsfrid” den deutschen Ableger “KommtEssen”. Bisher wird in sechs großen Städten geliefert, ab August kommt mit Frankfurt am Main die siebte dazu.
KommtEssen - bald auch in Frankfurt
Ein Rezept von KommtEssen: Schellfisch in Olivenöl. Bild: KommtEssen
So funktioniert “KommtEssen”
Nach der Anmeldung bekommt man jeden Montag per Kühlwagen vollgepackte Einkaufstüten und die dazugehörigen Rezepte geliefert. Mit den Zutaten und den Rezepten lässt sich dann jeden Abend eine lekere, ausgewogene, gesunde Mahlzeit für vier Personen zaubern. Man erspart sich das lästige Einkaufen, das Überlegen “Was koche ich morgen?” und das Suchen nach Rezepten. Alles wird bequem nach Hause geliefert. Praktisch für Berufstätige: Die Lieferung im Kühlwagen kommt nicht irgendwann im Laufe des Tages, sondern immer am Montag Abend zwichen 17 und 22 Uhr.
Zwei verschiedene Lieferungen sind möglich: Die “5Mahl-Tüte” bietet alles, was Sie für 5 Abendessen mit 4 Personen brauchen und kostet 87 Euro. Die “3Mahl-Tüte” beinhaltet Zutaten für 3 Abendessen mit 4 Personen für 63 Euro. Zum Probieren gibt es die erste “3Mahl-Lieferung” schon für 39 Euro. Und: Zum Start in Frankfurt nach den Sommerferien erhalten die ersten Abonnenten ein edles Messer von Satake als Willkommensgeschenk.
Der besondere Clou: nachhaltig essen
In den Einkaufstüten, die “KommtEssen” nach Hause liefert, stecken Fleisch, Fisch, Geflügel, Gemüse und Obst. Nur ein paar Grundzutaten sollte man in der Küche haben wie etwa Öl und Butter, Gewürze  wie Salz, Pfeffer und Curry sowie Mehl, Zucker oder auch Gemüsebrühe. Der Rest steckt in den Tüten – alles genau abgestimmt auf die Rezepte.
Die Zutaten für die Mahlzeiten werden sorgfältig ausgewählt, sie sind saisonal und regional, meist Bioerzeugnisse und Vollkornprodukte. Fisch stammt ausschließlich aus nachhaltiger Fischerei. Alles ist frisch, knackig und vitaminreich. Die gelieferten Zutaten sind außerdem garantiert frei von gehärteten Fetten und künstlichen Süßungsmitteln. Auch auf andere Zusatzstoffe verzichtet man, so gut es geht. Damit unterstützt “KommtEssen” nicht nur die gesunde Ernährung, sondern achtet auch auf den Umweltschutz und die Nachhaltigkeit.
KommtEssen - bald auch in Frankfurt
KommtEssen: regional, saisonal und nachhaltig. Bild: KommtEssen
Das gibt es heute Abend zu essen!
Die Gerichte werden in der Versuchsküche von “KommtEssen” ausprobiert. Ziel ist es, dass jedes Mahl möglichst schnell und unkompliziert zuzubereiten ist.
Eine “3Mahl”-Speisekarte sieht zum Beispiel so aus: Knuspriges Seelachsfilet mit Mandelkrönchen und Kräutersauce zu Kartoffeln und buntem Gemüse, Italienisches Geschnetzeltes mit Zucchini-Tomaten-Gemüse, Zitronenkarotten und Pasta sowie am letzten Tag Meditarrane Pasta mit Oliven und Pecorino.
Ab dem 8. August liefert “KommtEssen” auch in Frankfurt am Main. Anmelden kann man sich ab sofort für diese und auch die anderen Städte. Und auch eine Anmeldung für eine Stadt, in der es “KommtEssen” nicht gibt, ist sinnvoll: Je mehr Nachfrage, desto schneller wird das Angebot wieder erweitert.
Infos und Anmeldungen unter www. kommtessen.de
Text: Saskia Fehrholz
Vegetarische Rezepte
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!