Rezept Haselnuss-Gugelhupf mit Himbeeren von Zucker, Zimt und Liebe

Haselnuss-Gugelhupf mit Himbeeren: Rezept
Foto: Silke Zander
Der nächste Kaffeeklatsch wäre gerettet: Der Haselnuss-Rührteig ist schnell gemacht und die darin versunkenen Himbeeren läuten gleich den Sommer ein.
Fertig in 30 Minuten plus Backzeit

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 348 kcal,

Zutaten

Für
15
Stücke
250

g g Butter (plus 1 El flüssige Butter zum Einfetten)

300

g g Weizenmehl (Type 405)

225

g g Zucker

1

Päckchen Päckchen Vanillezucker

4

Eier (Kl. M)

3

Tl Tl Backpulver

125

g g Haselnüsse (gemahlen)

Salz

125

ml ml Milch

125

g g Himbeeren (frisch, alternativ TK-Himbeeren (unaufgetaut verwenden))

Puderzucker

außerdem:

1

Gugelhupfform (22 cm ø)


Zubereitung

  1. Die Butter, die Milch und die Eier ca. 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank holen, damit sie Zimmertemperatur haben. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Die Gugelhupfform gründlich mit der flüssigen Butter auspinseln (Bild A). Etwas Mehl in die Form geben und die gesamte Form damit gründlich ausstäuben (Bild B). Überflüssiges Mehl ausklopfen.
  2. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Quirlen des Handmixers 5 Minuten weiß-cremig schlagen (Bild C). Die Eier nach und nach dazugeben und jeweils etwa 30 Sekunden lang einrühren (Bild D).
  3. Mehl, Backpulver, gemahlene Haselnüsse und 1 Prise Salz in einer Schüssel mischen. Die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch in die Zucker-Butter-Masse einrühren (Bild E). Jeweils so lange weiterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.
  4. Die Himbeeren verlesen. Die Hälfte des Teiges in die Form geben. Dann mit den Himbeeren belegen. Zum Formrand etwas Platz lassen, damit die Himbeeren beim Backen nicht daran festkleben (Bild F). Dann den restlichen Teig in die Form füllen und mit einem Esslöffel glatt streichen.
  5. Den Kuchen auf der 2. Schiene von unten 55–60 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!). Den Gugelhupf 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, sonst bricht er leicht. Dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig erkalten lassen. Mit Puderzucker bestäuben, in Stücke schneiden und auf einem Teller angerichtet servieren.
  6. A: einfetten

  7. Tipp: Am allerbesten schmeckt der Gugelhupf ganz frisch aus dem Ofen, aber auch am nächsten Tag schmeckt er sehr gut, wenn die Zutaten ein bisschen länger durchgezogen sind.
  8. Haselnuss-Gugelhupf mit Himbeeren: einfetten
    © Silke Zander
  9. B: Feinstaub

  10. Form gründlich mit Mehl ausstäuben, damit sich der Kuchen später löst.
  11. Haselnuss-Gugelhupf mit Himbeeren: Feinstaub
    © Silke Zander
  12. C: Rühr Dich!

  13. Butter, Zucker und Vanillezucker mind. 5 Minuten schaumig schlagen.
  14. Haselnuss-Gugelhupf mit Himbeeren: rühren
    © Silke Zander
  15. D: eingemischt

  16. Eier nach und nach unterrühren. Das macht den Teig besonders locker.
  17. Haselnuss-Gugelhupf mit Himbeeren: vermischen
    © Silke Zander
  18. E: Zugabe

  19. Die restlichen Zutaten abwechselnd mit der Milch einrühren.
  20. Haselnuss-Gugelhupf mit Himbeeren: Zugabe
    © Silke Zander
  21. D: Fruchteinlage

  22. Himbeeren mit Abstand zum Formrand auf den Teig legen.
  23. Haselnuss-Gugelhupf mit Himbeeren: Fruchteinlage
    © Silke Zander