Käsekuchen Rezepte: mit und ohne Boden

Ob mit oder ohne Boden, mit Quark oder Frischkäse: Käsekuchen sollte vor allem locker und saftig sein. Das Grundrezept, leckere Varianten und wie Käsekuchen ohne Risse gelingt, verraten wir hier.
In diesem Artikel
Käsekuchen Rezepte: unsere Lieblinge
Käsekuchen: Welcher Boden eignet sich?
Warum Käsekuchen zusammenfällt und reißt
Was macht Käsekuchen locker?

Käsekuchen Rezepte: unsere Lieblinge

Rezept: Klassischer Käsekuchen
70 Min.
kcal: 303 pro Stück
So geht klassischer Käsekuchen: buttriger Mürbeteig mit Vanille und Zitronensaft abgeschmeckter Quarkmasse.
Rezept: Geswirlter Himbeer-Käsekuchen
50 Min.
kcal: 344 pro Stück
Dieser Käsekuchen kommt in den Kühlschrank statt in den Ofen. Wunderbar erfrischend!
Rezept: Erdbeer-Käsekuchen
30 Min.
kcal: 420 pro Stück
Zerkrümelte Kekse als Boden, darauf eine cremige Quarkmasse und jede Menge Erdbeeren. Minze verleiht eine frische Note.
Rezept: Käsekuchen aus dem Glas
70 Min.
kcal: 550 pro Glas
Fürs Picknick oder als Dessert: Gelöffelt schmeckt der Käsekuchen mit Marzipan-Keks-Boden nochmal so gut.
Eierlikör Käsekuchen vom Blech
45 Min.
kcal: 421 pro Stück
Für die große Kaffeerunde garniert eine Frischkäse-Quarkcreme mit Eierlikör-Sahne-Topping den weichen Schokoboden.
Käsekuchen ohne Boden mit Erdbeeren und Zitronenmelisse: Rezept
50 Min.
kcal: 386 pro Portion
Auf den Boden können Sie verzichten? Der Käsekuchen bleibt dank etwas Mehl auch ohne Unterbau standfest.
Rezept: New York Cheesecake
40 Min.
kcal: 290 pro Stück
Die amerikanische Version setzt auf Doppelrahmfrischkäse und ist daher etwas fester als deutscher Käsekuchen.

Käsekuchen-Rezept: Schritt für Schritt mit Video backen

Einfacher geht's kaum: Aus Quark, Eiern, Zucker und einer bindenden Zutat wie Mehl, Speisestärke, Weizengrieß oder Puddingpulver entsteht im Nu eine geschmeidige Quarkmasse, die Käsekuchen seine typisch saftig-fluffige Konsistenz verleiht.

Im Käsekuchen-Video erklärt Ihnen Backexpertin Rike Dittloff Schritt für Schritt, wie der Klassiker garantiert gelingt – ganz ohne Risse, aber dafür wunderbar locker.

Käsekuchen ohne Boden: So klappt's

Die Quarkmasse sollte für Käsekuchen ohne Boden etwas fester sein als gewöhnlich, damit er auch beim Anschneiden noch stabil genug bleibt. Grundsätzlich gilt die Faustregel: je fetter die Zutat, desto fester und stabiler der fertige Kuchen. Mischen Sie unter die Quarkmasse daher einen Teil Doppelrahmfrischkäse oder Mascarpone. Auch ein paar Esslöffel Stärke sowie Weizen- oder Maisgrieß stabilisieren die Masse zusätzlich, da sie Feuchtigkeit binden – der Kuchen behält die Form.

Dieser Käsekuchen ohne Boden bleibt dank Polenta stabil:

Rezept: Apfel-Käsekuchen vom Blech
40 Min.
kcal: 273 pro Stück
Die bodenlose Polenta-Quarkmasse wird durch in Calvados marinierte Äpfel und Pinienkerne perfektioniert.

Käsekuchen: Welcher Boden eignet sich?

Der klassische Käsekuchen wird mit einem einfachen Mürbeteigboden gebacken. Für die Zutaten können Sie sich eine einfache 3-2-1-Regel merken: drei Teile Mehl, zwei Teile Butter, ein Teil Zucker – also z. B. 300 g Mehl, 200 g Butter, 100 g Zucker. Ein Ei macht den Teig robuster, eine Prise Salz rundet ihn ab.
Und so geht's:

  • Kalte Butter in Stücken mit den restliche Zutaten kurz zu einem Teig verarbeiten.
    Tipp: Besonders blättrig wird der Teig, wenn noch kleine Butterstückchen zu erkennen sind und die Zutaten während des Vermengens nicht zu sehr erwärmt werden.
  • Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 45 Minuten kalt stellen, so dass er vollständig durchkühlen kann.
  • Teig ausrollen und in eine gefettete Kuchenform geben.
    Tipp: Verwenden Sie nur wenig Mehl beim Ausrollen – der Teig könnte sonst zäh werden. Sollte er zu weich werden, noch einmal für ca. 15 Minuten kühl stellen.

Wer es etwas kerniger mag, verwendet für den Käsekuchen-Boden eine Mischung aus zerkrümelten Keksen und flüssiger Butter und nach Belieben etwas Schokolade oder gehackte Nüsse.
Hier kommen unsere Favoriten:

  • kernige Haferflocken- oder Müslikekse, z. B. Hobbits
  • Butterkekse, klassisch oder Vollkorn
  • Löffelbiskuits
  • Cantuccini
  • Puffreis mit Schokolade
  • Kokoszwieback
  • Schoko-Cookies
  • Cornflakes (besonders beliebt nur mit geschmolzener Schokolade)
  • Haselnüsse
  • Erdnüsse
Keksboden für Käsekuchen zubereiten: Zubereitungsschritte

Kekse in einen verschließbaren Gefrierbeutel geben, mit einem Nudelholz zerkleinern und anschließend mit geschmolzener Butter vermengen. Mit einem Löffel gut andrücken

Warum Käsekuchen zusammenfällt und reißt

  • Heben Sie die Zutaten vorsichtig unter. So verhindern Sie, dass zu viel Luft hineingelangt und der Kuchen wie ein Soufflé zusammenfällt.
  • Backen Sie den Käsekuchen in einer Springform.
  • Nehmen Sie den Kuchen während des Backvorgangs 2–3 Mal aus dem Ofen, schneiden Sie mit einem spitzen Messer ca. 1 cm tief rundherum zwischen Teigrand und Backform. So löst sich die Masse.
  • Käsekuchen reagiert sehr empfindlich auf Zugluft und Kälte. Lassen Sie ihn so lange wie möglich im Backofen auskühlen, evtl. mit einem Kochlöffelstiel zwischen Ofen und Ofentür.

Was macht Käsekuchen locker?

Der Quark für den Kuchen sollte gut abgetropft sein. Die Eier trennen und jeweils mit etwas Zucker schaumig bzw. cremig aufschlagen. Das cremige Zucker-Eigelb mit den restlichen Zutaten vermengen und den Eischnee vorsichtig unterheben.

Käsekuchen: Welche Zutaten eignen sich?

Für die Käsemasse eignen sich Quark (fett und mager), Schichtkäse Mascarpone, Sauerrahm, Crème fraîche, Doppelrahmfrischkäse und Ricotta. Rosinen, gewürfeltes Obst und gehackte Nüsse können untergemischt werden, knusprige Streusel und karamellisierte Zutaten toppen das Ganze. Alle Zutaten sollten gut abgetropft sein.

Mein Käsekuchen wird zu dunkel. Was kann ich tun?

Käsekuchen sollte lieber bei niedrigerer Hitze (ca. 150 Grad Umluft für 70–80 Minuten), dafür aber etwas länger gebacken werden. Vorzugsweise bei Umluft, da so keine direkte Hitze von oben auf den Kuchen strahlt. Notfalls den Kuchen mit Backpapier abdecken und ca. 5 Minuten vor Ende der Backzeit entfernen.

Käsekuchen vs. Cheesecake: Was ist der Unterschied?

Lime-Cheesecake: Rezept

Lime-Cheesecake von Zucker, Zimt und Liebe

Die Deutschen und Österreicher lieben ihren Käsekuchen mit Quark oder Schichtkäse, zum Teil vermengt mit Joghurt, Sauerrahm oder Schmand. Daher trägt er auch den Namen Quarkkuchen.
Der typische New York Cheesecake hingegen wird mit Doppelrahmfrischkäse zubereitet. Dadurch wird die amerikanische Version noch cremiger und kompakter. Der deutsche Käsekuchen wird zudem meist mit einem Mürbeteigboden gebacken, während Cheesecakes traditionell mit Keksböden zubereitet werden.

Weitere leckere Kuchenklassiker

Rezept: Zitronenkastenkuchen
Hier gibt's das Grundrezept für super saftigen Zitronenkuchen! Entdecken Sie außerdem weitere Zitronenkuchen vom Blech, für die Kastenform oder leckere Zitronenmuffins.
Hefezopf
Ein frischer Hefezopf adelt jeden Brunch – das Grundrezept für lockeren Hefezopf und wie man ihn flechtet.
Schokokuchen: Grundrezept für Schokoladenkuchen
30 Min.
kcal: 442 pro Stück
Saftiger Schokokuchen mit doppelt Schokolade – ein Klassiker zum Dahinschmelzen.
Tiramisu: Rezept
Mit nur sechs Zutaten zaubern Sie einen italienischen Dessert-Klassiker: Tiramisu! Wir verraten das Rezept fürs Original-Tiramisu und Tiramisu-Rezepte ohne Ei.
Espresso-Brownies mit Walnüssen
Es geht doch nichts über selbst gebackene Kuchen, Torten und Gebäck. Entdecken Sie unsere Backrezepte für jede Gelegenheit.
Vegetarische Rezepte
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!