Grüner Spargel mit Tahini

Grüner Spargel mit Tahini
Foto: Seelenschmeichelei
Spargel und Sesam. Vielleicht keine alltägliche, dafür aber umso köstlichere Kombination. Überhaupt ist Tahini, diese leckere Sesampaste, aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken. Zur Tahini Creme passt der grüne Spargel mit seinem nussigen Aroma perfekt. Habt es lecker!

Zutaten

Für
1
Portion

Für die Tahini Creme:

50

g g Tahini (Sesampaste)

25

ml ml Zitronensaft

10

ml ml Ahornsirup

60

ml ml Milch

0.5

Knoblauchzehe (fein gehackt)

1

Prise Prise Meersalz

Für den Spargel:

2

Bund Bund grüner Spargel

2

El El Zitronensaft

1

El El Sesamöl

3

El El heller Sesam

Meersalz

Optional:

etwas etwas Shiso-Kresse


Zubereitung

  1. 1. Alle Zutaten für die Tahini Creme in einen Mixbecher geben und mit dem Rührstab vermengen.
  2. 2. Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden. Vier dicke Stangen mit dem Sparschäler in dünne Streifen hobeln. Mit Zitronensaft und einer Prise Salz marinieren.
  3. 3. Sesamöl in einer Grillpfanne oder auf einer Plancha erhitzen. Restlichen Spargel bei großer Hitze etwa 3 Minuten pro Seite grillen. Mit etwas Meersalz würzen.
  4. 4. Zum Anrichten je zwei Esslöffel Tahini-Creme kreisförmig auf einem Teller verstreichen. Gegrillten Spargel auf den Tellern anrichten, mit gehobeltem Spargel toppen und mit etwas Shiso Kresse bestreut servieren.
Tipp Good to know:
Tahini (auch Tahin oder Tahina genannt) ist aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken. Klar, kein Hummus ohne Tahini. Aber auch als Salatdressing, als Dip zu Falafeln oder Veggie Bowls – oder im Kuchen macht Tahini eine überaus köstliche Figur. In gutem Tahini ist übrigens nix drin als Sesam. Wer einen Hochleistungsmixer sein Eigen nennt, kann Tahini auch einfach selber machen. Dazu 400 g hellen Sesam erst in einer Pfanne ohne Fett rösten und dann mixen, bis eine cremige Paste entstanden ist.
Von der Tahini Creme bleibt aller Voraussicht nach etwas übrig. Mit ein paar Esslöffeln Wasser glatt gerührt, ergibt sie ein perfektes Dressing für jede Form von Blattsalat. Besonders mag ich es zu Frisee, Chicoree oder Romana.
Wer es vegan mag, ersetzt einfach die Milch durch Pflanzenmilch.
Cover Seelenschmeichelei
© Seelenschmeichelei

Dieses Rezept stammt aus dem Kochbuch "Seelenschmeichelei" von Conny Wagner. Auf livingathome.de teilt Conny jede Woche eines ihrer Lieblingsgerichte (alle Rezepte finden Sie hier).