Rhabarber Curd und Brioche

Rhabarber Curd und Brioche
Zutaten

    Für den Rhabarber Curd

  • 250 g Himbeer Rhabarber
  • 3 El Wasser
  • 70 g Zucker
  • 1 Tl Speisestärke
  • 50 g Butter
  • 1 Ei
  • 2 Eigelb
  • Optional für den Curd

  • Etwas rote Bete- oder Himbeer-Pulver
  • Für das Brioche

  • 350 g Mehl (Typ 405)
  • 25 g frische Hefe
  • 60 g Zucker
  • 0.5 Tl Salz
  • 150 g Eier, 

    (ca. 3 große Eier)

  • 60 ml Milch
  • 140 g weiche Butter
  • 1 Ei, 

    zum Bestreichen

  • Außerdem

  • 1 Glas à 250ml
  • Brioche Form
Zubereitung
Der Rhabarber-Curd

1. Den Rhabarber waschen, nicht schälen und in 2cm lange Stücke schneiden. Mit 2 Esslöffeln Wasser und Zucker in einem Topf aufkochen und so lange köcheln, bis der Rhabarber zerfallen ist.

2. Das Kompott durch sein Sieb streichen. Die Rhabarberfasern entsorgen. Die Speisestärke in einem Esslöffel Wasser anrühren, zusammen mit dem Rhabarbersaft erhitzen und kurz durchkochen. 

3. Jetzt heißt es: Runter mit der Hitze. Ei und Eigelb separat mit einem Löffel Rhabarbersaft verrühren und dann zurück zum restlichen Rhabarbersaft im Topf geben. 

4. Auf kleiner Hitze etwa 15-20 Minuten lang unter ständigem Rühren eindicken lassen. Die Masse darf nicht kochen! Sobald alles pudding-ähnlich dick geworden ist, die Butter unterrühren. 

5. Den fertigen Rhabarber Curd in ein sauberes Glas mit Schraubverschluss füllen und verschließen. Im Kühlschrank ist der Curd etwa 14 Tage lang haltbar.

Das Brioche

1. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Zusammen mit allen anderen Zutaten außer der Butter 4 Minuten lang verkneten. Das geht mit der Hand. Das geht aber viel besser in der Küchenmaschine.

2. Jetzt gibst du esslöffelweise die Butter dazu. Dabei immer darauf achten, dass jedes Stück Butter gut in den Teig eingearbeitet ist, bevor du das nächste dazu gibst. Alles in allem muss der Teig jetzt 15 bis 20 Minuten geknetet werden.

3. Den fertigen Teig gibst du in eine Schüssel, bedeckst ihn locker mit Frischhaltefolie und lässt ihn über Nacht im Kühlschrank gehen.

4. Am nächsten Tag lässt du den Teig eine Stunde lang auf Zimmertemperatur kommen, formst ihn dann zu einer Kugel und setzt ihn in eine Brioche Form. Nochmal 30 Minuten gehen lassen, währenddessen den Backofen auf 170°C Ober/Unterhitze vorheizen.

5. Das Ei verquirlen und die Brioche damit bestreichen.Wer einen Dampfgarer besitzt, der backt die Brioche am besten mit Dampf (bei meinem AEG Multi Dampfgarer wähle ich die Dampfintensität „medium“) – sie wird dann innen noch fluffiger und außen noch knuspriger.  Etwa 30 Minuten lang backen.

ODER MIT DEM THERMOMIX

Thermomix: Der Rhabarber-Curd

1. Den Rhabarber waschen, nicht schälen und in 2cm lange Stücke schneiden. Mit 2 Esslöffeln Wasser und Zucker in den Mixtopf geben: 5 Minuten / 95° / Stufe 2.

2. Die Speisestärke in einem Esslöffel Wasser anrühren, zum Rhabarberkompott in den Mixtopf geben und weiter garen: 3 Minuten / 95° / Stufe 2.

3. Das Kompott 60 Sekunden auf Stufe 10 pürieren. Butter, Ei und Eigelbe dazu geben: 25 Minuten / 80° / Stufe 3.

4. Wenn der Himbeer Rhabarber zu blass war und der Curd jetzt eher grau als rosa aussieht, dann kannst du der Farbe mit einem halben Teelöffel rote Bete Pulver oder Himbeer Fruchtpulver auf die Sprünge helfen. Geschmacklich ändert das nix.

5. Den fertigen Rhabarber Curd in ein sauberes Glas mit Schraubverschluss füllen und verschließen. Im Kühlschrank ist der Curd etwa 14 Tage lang haltbar.

Thermomix: Das Brioche

1. Milch, Zucker und Hefe im Mixtopf einwiegen: 2 Minuten / 37° / Stufe 2.

2. Mehl, Salz und Eier dazu geben: 15 Minuten / Teigstufe. Nach etwa 4 Minuten esslöffelweise die Butter zugeben.

3. Den fertigen Teig gibst du in eine Schüssel, bedeckst ihn locker mit Frischhaltefolie und lässt ihn über Nacht im Kühlschrank gehen.

4. Am nächsten Tag lässt du den Teig eine Stunde lang auf Zimmertemperatur kommen, formst ihn dann zu einer Kugel und setzt ihn in eine gebutterte Brioche Form. Nochmal 30 Minuten gehen lassen, währenddessen den Backofen auf 170°C Ober/Unterhitze vorheizen.

5. Das Ei verquirlen und die Brioche damit bestreichen. Wer einen Dampfgarer besitzt, der backt die Brioche am besten mit Dampf (bei meinem AEG Multi Dampfgarer wähle ich die Dampfintensität „medium“) – sie wird dann innen noch fluffiger und außen noch knuspriger.  Etwa 30 Minuten lang backen.

Tipps:

Im Gegensatz zu vielen anderen Rezepten passiere ich das im Thermomix gekochte Rhabarberkompott nicht durch ein Sieb, bevor ich es mit Eiern und Butter aufschlage. 60 Sekunden auf Stufe 10 lassen lästigen Rhabarberfasern nämlich erst gar keine Chance. 

Wer keinen Thermomix hat, kann den Curd natürlich genauso gut auf dem Herd zubereiten. Entweder in einer Schüssel überm Wasserbad oder - und das gitl vor allem für Induktionsherdbesitzer - direkt auf der Herdplatte im Topf.

Übrigens:

So ein Glas Rhabarber Curd wäre auch ein ganz und gar fabelhaftes Mitbringsel zum Muttertag.

Cover Seelenschmeichelei

Dieses Rezept stammt aus dem Kochbuch "Seelenschmeichelei" von Conny Wagner. Auf livingathome.de teilt Conny jede Woche eines ihrer Lieblingsgerichte (alle Rezepte finden Sie hier).

Bärlauch Quiche
Bärlauch landet heute in einer frühlingsfrischen Bärlauch Quiche. Die ist vegetarisch, weizenfrei – und richtig, richtig lecker. Du kannst sie warm oder kalt servieren. Besonders gut passt ein Frühlingskräuter-Salat mit einem Zitronen-Olivenöl-Dressing dazu. Wobei auch gar nichts gegen ein Stück heißgeräuchten Lachs auf der Quiche sprechen würde.
Forellentatar
Frühlingsfisch! Die leuchtend lachsfarbenen Forellenfilets, die mich beim Fischhändler anlachten, habe ich mit Radieschen und Gurken zu einem Tatar verarbeitet. Dazu nur ein Hauch Zitrone und ein kleines Löffelchen Schmand, das Tatar soll frühlingshaft und frisch schmecken. Dazu gibt es Sorbet vom grünen Apfel und Meerrettich.
Grüner Spargel mit Tahini
Spargel und Sesam. Vielleicht keine alltägliche, dafür aber umso köstlichere Kombination. Überhaupt ist Tahini, diese leckere Sesampaste, aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken. Zur Tahini Creme passt der grüne Spargel mit seinem nussigen Aroma perfekt. Habt es lecker!
Rote Bete Schokokuchen
50 Min.
Dass man Gemüse ganz wunderbar im Kuchen verstecken kann, ist ja nix Neues. Heute gibt´s mal eine neue Variante. Und zwar einen Schokokuchen mit Rote Bete. Der erdige Geschmack der Knollen passt nämlich ganz wunderbar zu dunkler Schokolade. Dekoriert wird mit Schokospänen und rote Bete Pulver, das liebe ich auch zum Färben von Pastateig und in Smoothies sehr.
Koreanische Bulgogi Bowl
Bulgogi heißt übersetzt Feuerfleisch und das bezieht sich nicht auf die Schärfe, sondern auf die Zubereitung des Gerichts über dem offenen Feuer. Mit Bulgogi ist es wie mit Sauerbraten – wahrscheinlich hat da jede Familie ihr eigenes Rezept. Allen gemein ist, dass Fleisch in einer Marinade aus Sojasauce, Zucker, Zwiebeln und Gewürzen baden darf, bevor es bei starker Hitze gebraten wird.
Connys Rezept der Woche Carrot Cake
Seid ihr bereit für den etwas anderen Carrot Cake? Die Karotten werden mit einem Schuss Sanddornsaft zum Karottensorbet. Statt Kuchenteig gibt´s zimtig-nussige Walnuss-Streusel. Und das Frosting kommt als Cheesecake Cream daher. Und schwupps ist ein ziemlich leckeres Dessert fertig.
Grüne Shakshuka Rezept
Dieses israelische Nationalgericht, das eigentlich aus Nordafrika stammt, wird in Israel zu jeder Tageszeit gegessen – besonders gern aber schon zum Frühstück. Diese grüne Shakshuka habe ich das erste Mal in Tel Aviv gegessen. Und immer, wenn zu Hause eine Shakshuka auf dem Herd brutzelt, erinnert sie mich an die Tage in dieser so vielfältigen und faszinierenden Metropole am Mittelmeer.
Rezept der Woche: Karamellisierter Kaiserschmarrn
Am liebsten mag ich Kaiserschmarrn, wenn er nach dem Backen in Butterkaramell geschwenkt wird. Und so ein karamellisierter Kaiserschmarrn ist dann auch ohne Aussicht auf schneebedeckte Berge ein echter Seelenschmeichler. Und für mich perfekte Erinnerung an den besten Skiurlaub ever.
Genuss statt Verzicht: Wir sollten essen, was uns glücklich macht
Essen, das der Seele guttut – so beschreibt Conny Wagner, wie sie kulinarisch tickt. Denn sie ist überzeugt: Ernährung ist eine sehr emotionale Angelegenheit. Was wir essen, hat einen großen Effekt auf unsere Stimmung.
Vegetarische Rezepte
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!