Unsere Partner

Küchentipps Mediterran kochen

Verschiedene Länderküchen fließen in die mediterrane Küche ein: Spezialitäten aus Griechenland, Italien und Frankreich gehören ebenso dazu wie Köstlichkeiten aus Spanien, Portugal oder der Türkei. Die Länderküchen unterscheiden sich voneinander, haben aber auch viele verbindende Elemente.
Küchentipps: Mediterran kochen

Olive, Knoblauch, frisches Gemüse, aromatische Kräuter, Fisch und Meeresfrüchte gehören zu den Basics der mediterranen Küche. Sie gilt als so gesund, dass ihr sogar eine Diät gewidmet wurde. Die Mittelmeerdiät lassen wir allerdings links liegen und genießen die mediterrane Küche in vollen Zügen!

Mediterrane Küche: die Zutaten

Küchentipps: Mediterran kochen

Eine arabische Weisheit sagt, dass sich die mediterrane Küche soweit erstreckt, wie die Olive gedeiht. Die Oliven und ihr Öl sind Hauptzutaten, die in keiner Länderküche des Mittelmeerraumes fehlen dürfen. Roh schmecken Oliven bitter, erst eingelegt in Salzlake werden sie lecker. Grüne Oliven werden unreif gepflückt, schwarze oder violett-braune Oliven haben länger in der Sonne am Baum gehangen. Eingelegte Oliven haben entweder ihren Stein in der Mitte oder sind gefüllt mit Paprika, Oliven, Kräutern und allerhand anderen aromatischen Zutaten.

In der mediterranen Küche geht ohne Olivenöl eigentlich nichts. Für zu Hause empfiehlt sich ein leichtes Olivenöl für Salate und feine Gerichte sowie ein kräftig-aromatisches Olivenöl für Antipasti und Deftiges. Mit Olivenöl kann man fast alles machen: einlegen, braten, kochen - nur für süßes Gebäck und zum Frittieren eignen sich andere Öle besser. Das qualitativ hochwertigste Olivenöl ist "Natives Olivenöl Extra", das aus dem Fruchtfleisch von Oliven erster Güte gewonnen wird.

Neben frischen Kräutern wie Thymian, Basilikum oder Minze setzt die mediterrane Küche auf einen weiteren Geschmacksbringer: Knoblauch. Knoblauch passt zu fast allen anderen Zutaten der Mittelmeerküche: Brot, Pasta, Hackfleisch, Fisch. Nicht jeder mag den Geschmack des Knoblauchs, man kann ihn bei vielen Gerichten auch einfach weglassen. Dann fehlt jedoch Aroma - und auch der Gesundheitsbeitrag: Knoblauch gilt als Heilpflanze, mit positivem Einfluss auf Blutdruck, Appetit und Abwehrkräfte.

Frisches Gemüse ist ein wesentlicher Bestandteil der mediterranen Küche. Auberginen, Tomaten, Zucchini, Paprika - alles schmeckt sonnengereift und aromatisch. Gerade wegen dieser Zutaten ist die mediterrane Küche leicht, vitaminreich und besonders auch bei Vegetariern beliebt. Die Palette der typisch mediterranen Gemüsegerichte ist riesig: von der spanischen kalten Gemüsesuppe Gazpacho über das französische Schmorgemüse Ratatouille bis hin zur griechischen Auberginencreme, die gerne als Vorspeise gegessen wird.
Auch Hülsenfrüchte werden in der mediterranen Küche häufig verwendet: Kichererbsen, Erbsen, Linsen - in vielen mediterranen Ländern isst man sie gerne in deftigen Eintöpfen oder als Püree und Dip.

In den Ländern am Mittelmeer liebt man natürlich auch fangfrischen Fisch und Meeresfrüchte. In Italien sind Pasta und Risotto mit Muscheln oder Tintenfisch der Renner, in Spanien gibt man in die Paella gerne Fisch, Krustentiere oder Aal, und in Frankreich bereitet man aus verschiedenen heimischen Fischen und Meeresfrüchten die klassische Suppe Bouillabaisse zu. Frischer Seefisch ist gesund: Er enthält Jod, Eiweiß und ungesättigte Fettsäuren.

Weitere Spezialitäten der mediterranen Küche sind regional unterschiedlich: Würzige Fleischgerichte mit Lamm, Huhn oder Rind gehören ebenso zu den typischen Gerichten aus dem Mittelmeerraum wie die zahlreichen Pasta-Gerichte aus Italien. Weitere Zutaten unterscheiden sich regional in Aussehen, Geschmack und Verwendung: Brot, Polenta, Reis, Käse wie Parmesan, Camembert oder Feta sowie Wurstwaren wie die würzige, feste Chorizo aus Spanien oder der edle Parma-Schinken aus Italien.

Mediterrane Küche: der Wein

Küchentipps: Mediterran kochen

In zahlreichen Mittelmeerländer spielt der Wein eine große Rolle: Spanien, Portugal, Frankreich, Italien - hier ist Wein immer und überall willkommen. Ob Rotwein, Weißwein oder Rosé hängt hauptsächlich vom persönlichen Geschmack ab.

In vielen Mittelmeerländern gibt es Weinanbaugebiete, die international bekannt sind: in Frankreich zum Beispiel Bordeaux und Burgund, in Italien Chianti, in Spanian Rioja. In diesen Ländern gibt es zum Essen gerne das ein oder andere Gläschen Wein aus der Region. Wein ist ein normales Alltagsgetränk und kein seltener, exklusiver Genuss. Zum entspannten Essen gibt es eben Wein und immer auch viel Wasser.

Welcher Wein zur mediterranen Küche gereicht wird, hängt stark von den Zutaten der jeweiligen Gerichte ab, speziell Fleisch, Kräuter und Gewürze geben den Ton an. So passen zu Gerichten mit frischem Basilikum wunderbar leichte, fruchtige Weine. Zu deftigen Fleischgerichten mit Majoran oder zu würzigem Käse serviert man gehaltvolle, kräftige Weine. Ein besonders aromatischer mediterraner Wein, der starke Begleiter braucht, kommt aus Griechenland: der Retsina wird mit Harz versetzt.
Und noch ein Tipp für den mediterranen Weingenuss zu Hause: Am besten passen die regionalen Spezialitäten auch zu den Weinen aus der Region. Norditalienisches Risotto mit Pilzen schmeckt am besten zu einem typischen Wein der Region - zum Beispiel aus dem Piemont.

Aufgeteilt sind die Weine der wichtigsten Anbauländer in unterschiedliche Qualitäten: In Spanien, Italien oder auch Frankreich startet man mit den schlichten Tafelweinen steigert sich über die Landweine und genießt am Ende die hochwertigen Qualitätsweine.

Weitere flüssige und berühmte Spezialitäten kommen aus mediterranen Ländern: Champagner aus Frankreich, Prosecco und Grappa aus Italien, starker Kaffee und Tee aus der Türkei, Sangria aus Spanien. Mediterraner Genuss umfasst Essen, Trinken und genießen!

Mehr zum Thema

Aktionen und Spiele

Tipps und Aktionen