Kräuter in der mediterranen Küche Aroma fürs Urlaubsfeeling

Frische Kräuter sind aus der mediterranen Küche nicht wegzudenken. Sie sorgen in Nudelgerichten, Eintöpfen und zu Fleisch und Fisch für das typische, unverwechselbare Aroma.
Aroma fürs Urlaubsfeeling

Natürlich gibt es fertige Gewürzmischungen und getrocknete Kräuter. Aber die frischen, grünen Blättchen und Stängel duften und schmecken am besten! Oregano, Thymian, Basilikum und all die anderen Kräuter bringen die Sonne des Südens in den Kochtopf. Wir stellen die wichtigsten Kräuter der mediterranen Küche vor.

Basilikum

Was wäre die typische italienische Kombination aus Tomate und Mozzarella ohne Basilikum? Je nach Sorte sind die Blätter eiförmig bis länglich und grün bis weinrot. Basilikum duftet intensiv und schmeckt würzig, süßlich und leicht pfeffrig. Damit die Blättchen ihr volles Aroma behalten, sollten sie erst ganz zum Schluss in den Topf oder die Schüssel gegeben werden. Basilikum passt gut zu sommerlichen Salaten, gegrilltem Gemüse wie Zucchini oder Auberginen und macht auch zu deftigen Fleischgerichten mit Lamm oder Kalb eine gute Figur. Und noch ein Klassiker mit Basilikum: Pesto für die Nudeln.

Thymian

Dieses Kraut schätzt man nicht nur in der Küche, sondern auch in der alternativen Medizin: Es wirkt besonders gut bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit. Auch optisch macht Thymian was her: Die kleinen, grünen bis gräulichen Blättchen werden umgeben von Blüten in zartem Rosa-Lila-Ton. Geschmacklich ist Thymian sehr herzhaft und leicht herb, sein Duft ist intensiv. Frische Blätter halten sich im Kühlschrank im Frischhaltebeutel einige Tage. Verwendung findet Thymian in der Mittelmeerküche besonders zu kräftigen Fleischgerichten mit Rind oder Lamm sowie zu Kartoffeln und in Eintöpfen mit Hülsenfrüchten.

Mediterrane Rezept-Tipps mit Thymian:
Thymianlamm mit Pastisbirnen
Brioches mit Thymian

Minze

Bei diesem Kraut denken wir sofort an Pfefferminztee. Aber auch in der mediterranen Küche ist die frische Minze ein wichtiger Geschmacksträger. In der Türkei und in Griechenland entsteht aus Minze, Knoblauch und Joghurt eine leichte Sauce. Auch zu Erbsen, Gurken oder Möhren, Hackfleisch sowie Huhn passt Minze hervorragend. Es gibt unterschiedliche Sorten - angefangen von der pfeffrig-scharfen Pfefferminze bis hin zu den Fruchtminzen wie der bekannten Zitronenminze, die weniger Menthol enthält und schön fruchtig-frisch schmeckt. Beliebt ist die Minze in den Mittelmeerländern nicht nur in herzhaften Gerichten, sondern auch als frischer Gegenspieler zu Obst und süßen Desserts.

Salbei

Auch dieses Kraut kennen viele als Mittel gegen Halsschmerzen, Husten und Schnupfen. In der mediterranen Küche sind die grün-gräulichen, leicht pelzigen Blätter mit ihrem kräftigen, aromatischen Duft und dem würzig-bitteren Geschmack vor allem zu Fleischgerichten beliebt. Der italienische Klassiker Saltimbocca ist zum Beispiel eine Roulade aus Kalbsschnitzel, luftgetrocknetem Schinken und Salbei. Auch in Gerichten mit Nudeln, Tomaten und Eiern findet Salbei Verwendung. Kombinieren lässt sich dieses Kraut wunderbar auch mit anderen mediterranen Zutaten, die kräftig im Geschmack sind - wie Chili, Knoblauch oder Rosmarin.

Rosmarin

Rosmarin erkennt man sofort: Es erinnert an Tannennadeln. Im Mittelmeerraum kannte und verwendete man das Kraut schon in der Antike. Beliebt ist Rosmarin vor allem in der italienischen Küche. Rosmarinzweige lassen sich wunderbar in Essig oder Öl einlegen, verfeinern mit ihrem harzig-pikanten Aroma aber auch alle Gerichte mit mediterranem Gemüse wie Auberginen, Tomaten und Zucchini sowie Herzhaftes mit Kaninchen, Wild oder Lamm. Und: Rosmarin darf natürlich auch auf keiner Pizza fehlen! Frisch hält es sich mehrere Tage, wenn man es in einem Frischhaltebeutel in den Kühlschrank gibt oder die Zweige in ein Glas Wasser stellt.

Mediterrane Rezept-Tipps mit Rosmarin:
Rosmarinhähnchen mit Joghurtdip
Quitten-Rosmarin-Sorbet

Oregano

Oregano ist wilder Majoran. Seine kleinen, leicht behaarten Blätter riechen angenehm würzig und schmecken bitter-herb und scharf-pikant. Oregano passt zu eigentlich allen anderen mediterranen Kräutern wie Thymian, Rosmarin oder Basilikum. Verwendet wird dieses Kraut gerne zu Kartoffeln, Schmorgerichten und natürlich auf Pizza und in der klassischen, italienischen Tomatensauce zur Pasta. Oregano sollte immer mitgekocht werden, da es sein volles Aroma erst nach gut einer Viertelstunde Kochzeit voll entfaltet. Verwenden sollte man die Blättchen aber nur sparsam, weil sie recht intensiv schmecken.

Vegetarische Rezepte
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!