Rezept Rhabarberkuchen mit Schokoglasur

Rhabarberkuchen mit Schokoglasur
Foto: Jan-Peter Westermann
Fertig in 45 Minuten Plus Back- und Kühlzeit

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Backen, Eier, Obst

Pro Portion

Energie: 470 kcal,

Zutaten

Für
12
Personen
350

g g Rhabarber ohne Blätter

200

g g Mehl

200

g g Butter, zimmerwarm

4

El El körnige Haferflocken

75

g g Weizenvollkornmehl

150

g g Zucker

1

El El Backpulver

0.5

Tl Tl Salz

1

El El Ingwerpulver

1

Ei (Kl. M)

200

ml ml Milch

50

g g Pecannüsse

225

g g weiße Kuvertüre

175

g g Frischkäse (Doppelrahmstufe)

1

El El Limettensaft

Zubereitung

  1. Rhabarber putzen, in 2 cm große Stücke würfeln und mit 2 El Mehl mischen. 15 g Butter schmelzen. Eine Kastenform (ca. 26 x 12 x 8 cm) damit ausstreichen und mit Haferflocken ausstreuen. Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft nicht geeignet). Das restliche Mehl, Vollkornmehl, Zucker, Backpulver, Salz und Ingwerpulver in einer Schüssel mischen. 75 g Butter ebenfalls schmelzen und mit 1 Ei und Milch verquirlen. Dann mit einem Kochlöffel unter die Mehlmischung geben. Anschließend den Rhabarber und die Pecannüsse untermischen.
  2. Den Teig in die Form füllen. Im Backofen auf der untersten Schiene 1:15 Stunden backen. Zum Ende der Backzeit die Form eventuell mit Alufolie abdecken. Kuchen 15 Minuten in der Form ruhen lassen, herauslösen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.
  3. Rezept: Rhabarberkuchen mit Schokoglasur
    © Jan-Peter-Westermann
  4. Für die Glasur die weiße Kuvertüre grob hacken, in eine Schüssel geben und über dem heißen Wasserbad schmelzen. Die Schokolade nach und nach mit den Quirlen des Handrührgeräts unter den Frischkäse rühren. Dann die übrige Butter mit dem Limettensaft dazugeben und gleichmäßig unter die Masse rühren.
  5. Kuchen auf der Oberfläche dekorativ mit der Glasur bestreichen. Die Seiten bestreichen und glatt ziehen. Den Kuchen 1-2 Stunden kalt stellen. Zum Servieren in Scheiben schneiden.
  6. Rezept: Rhabarberkuchen mit Schokoglasur
    © Jan-Peter-Westermann