Rezept Vanille-Butterkuchen mit Heidelbeeren

Vanille-Butterkuchen mit Heidelbeeren: Rezept
Foto: Janne Peters
Fertig in 1 Stunde 30 Minuten inkl. Geh- und Kühlzeit
Dieses Rezept ist Backen

Pro Portion

Energie: 284 kcal,

Zutaten

Für
20
Stücke

Für ca. 20 Stücke:

500

g g Mehl

1

Würfel Hefe (42 g oder 2 Tüten Trockenhefe)

200

g g Zucker

750

ml ml Milch

3

Eigelb (Kl. M)

Salz

250

g g weiche Butter

1

Pk. Pk. Vanille-Puddingpulver (zum Kochen)

1

Pk. Pk. Vanillezucker

50

g g Mandelblättchen

250

g g Kultur-Heidelbeeren (wichtig: nicht die kleinen Wildbeeren verwenden, sie geben zu viel Saft ab)

Zubereitung

  1. 1. Heidelbeeren verlesen. Mehl in eine Schüssel sieben. Hefe hineinkrümeln. 100 g Zucker, 250 ml lauwarme Milch, Eigelb, 1 Prise Salz und 100 g Butter zugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührers ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Auf einer bemehlten Fläche etwas flach drücken. Heidelbeeren auf die Mitte streuen, die Ecken darüber schlagen und Beeren vorsichtig unter den Teig kneten. Teig zu einer Kugel formen. Abgedeckt an einem warmen Ort (z.B. in einem auf 40 Grad vorgeheizten Ofen) ca. 40 Min. gehen lassen.
  2. 2. 400 ml Milch aufkochen. 100 ml Milch, Puddingpulver und 50 g Zucker verrühren. Unter Rühren in die kochende Milch geben. Pudding abkühlen lassen, dabei mehrfach umrühren. 150 g Butter und Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers cremig rühren.
  3. 3. Teig auf einem gefetteten, tiefen Blech (30 x 40 cm) mit bemehlten Händen auseinander drücken. An einem warmen Ort weitere 20 Minuten gehen lassen. Pudding und weiche Butter in 2 Einweg-Spritzbeutel füllen. Dicht an dicht Löcher in die Teigplatte drücken. Abwechselnd Butter und Pudding in die Vertiefungen spritzen. Mandelblättchen darauf verteilen, mit 50 g Zucker bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad auf der untersten Schiene 30 Minuten backen (Umluft nicht geeignet). Am besten lauwarm servieren.
  4. Tipp Natürlich sind auch andere Früchte wie rote und schwarze Johannisbeeren oder Äpfel wunderbar. Hauptsache, sie sind nicht zu saftig wie Himbeeren oder Erdbeeren.