Rezept Topinambur-Risotto mit Trüffel

Topinambur-Risotto mit Trüffel
Foto: Julia Hoersch
Geschaffen für den kleinen Luxus am Tisch: cremiges Risotto mit gebratenen Topinambur-Würfeln, Pistazien und gehobeltem Trüffel.
Fertig in 45 Minuten plus Kochzeit

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist vegetarisch, raffiniert, Hauptspeise

Pro Portion

Energie: 671 kcal,

Zutaten

Für
4
Portionen
1.2

l l Gemüsefond

2

Schalotten

1

Knoblauchzehe

4

El El Olivenöl

350

g g Risottoreis

100

ml ml Weißwein

50

ml ml Trüffeljus

300

g g Topinambur

100

g g Parmesan (frisch gerieben)

2

El El Pistazienkerne (ungesalzen, grob gehackt)

30

g g Butter (in Flöckchen)

2

Spritzer Spritzer Zitronensaft

Salz

Pfeffer (schwarz, a.d. Mühle)

3

Stiele Stiele Thymian

1

Trüffelknolle (ca. 40-60 g)


Zubereitung

  1. Fond in einem kleinen Topf erhitzen. Schalotten und Knoblauch pellen, fein würfeln und in einem weiteren Topf in 2 El Öl andünsten. Reis zugeben, unter Rühren kurz mitdünsten. Mit Wein ablöschen. Dann Trüffeljus und nach und nach den Fond zugießen, sodass der Reis ständig bedeckt ist. Garen, bis der Reis al dente ist.
  2. Inzwischen Topinambur schälen und 1 cm groß würfeln. In einer Pfanne das restliche Öl erhitzen und den Topinambur goldbraun darin anbraten.
  3. Zwei Drittel des Parmesans, die Hälfte der gebratenen Topinamburwürfel und die Butter unter das Risotto rühren. Salzen, pfeffern und mit Zitronensaft abschmecken. Dann das Risotto auf Teller verteilen, mit Thymian, Pistazien, restlichen Topinambur und Parmesan bestreuen. Trüffel über das Risotto hobeln und servieren.
Tipp Heißer Fond ist Pflicht! Kalter Fond verzögert den Garprozess. Das Reiskorn quillt stärker und das Risotto wird breiig. Übrigens eignet sich am besten Reis der Sorte "Carnaroli" – er ist stabil und hält Hitze gut aus.