Cremige Schwarzrettichsuppe mit Forellenfilet

Schwarzrettichsuppe mit Pumpernickeltalern
Foto: Wolfgang Schardt
Frisch geerntet schmeckt der Schwarzrettich am besten. Wie Sie eine köstliche Suppe daraus zaubern können, verraten wir hier.
Fertig in 45 Minuten Minuten

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 354 kcal,

Zutaten

Für
1
Portion
450

g g Schwarzrettich

3

El El Himbeeressig

1

El El Blütenhonig

Salz

Pfeffer

400

g g mehligkochende Kartoffeln

1

Zwiebel

1

El El Butter

100

ml ml trockener Weißwein

3

Zweige Zweige Thymian

1

Lorbeerblatt

1.5

l l Gemüsebrühe

100

g g Schmand

3

Spritzer Spritzer Zitronensaft

0.5

Bund Bund Schnittlauch

60

g g geräuchertes Forellenfilet

8

Pumpernickeltaler


Zubereitung

  1. 450 g Schwarzen Rettich gut schruppen, halbieren und von einer Hälfte ca. 20 hauchdünne Scheibchen abschneiden. 3 El Himbeeressig, 1 El Blütenhonig, Salz und Pfeffer verrühren, die Rettichscheibchen darin einlegen. Restlichen Rettich und 400 g mehligkochende Kartoffeln schälen und würfeln.
  2. 1 Zwiebel würfeln. 1 El Butter in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln darin glasig dünsten. Rettichwürfel zugeben und kurz mit andünsten. Mit 100 ml trockenem Weißwein ablöschen, Kartoffeln, 3 Zweige Thymian, 1 Lorbeerblatt und 1½ Liter Gemüsebrühe zugeben, würzen und aufkochen. Bei kleiner Hitze ca. 20 Minuten leise köcheln lassen.
  3. Gewürze herausnehmen und die Suppe mit 100 g Schmand fein pürieren. Mit 2–3 Spritzern Zitronensaft, Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken. Dann die Suppe warmhalten.
  4. ½ Bund Schnittlauch in Röllchen schneiden und marinierten Rettich abtropfen lassen. 60 g geräuchertes Forellenfilet und Rettichscheibchen auf 8 Pumpernickeltalern anrichten. Suppe mit dem Pürierstab schaumig aufmixen, auf Teller verteilen und mit Schnittlauch bestreuen. Schwarzbrot-Taler dazureichen.