Rezepte Buchweizen-Blini mit gebratenem Rhabarber

Buchweizen-Blini mit Rhabarber
Foto: Wolfgang Schardt
Fenchelsamen und Salbeiblätter in Kombination mit feinem Himbeer-Rhabarber – die kleinen Hefeküchlein in russischer Tradition sind ein echtes Geschmackserlebnis.
Fertig in 35 Minuten plus Gehzeit

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 719 kcal,

Zutaten

Für
4
Portionen
250

g g Buchweizenmehl

Salz

150

ml ml lauwarme Milch

15

g g frische Hefe

3.5

El El Zucker

350

g g Rhabarber (am besten zarter Himbeer- Rhabarber)

40

g g Butter

1

Tl Tl Fenchelsamen

125

ml ml Rhabarbersaft

100

g g Parmesan frisch gerieben

50

g g Butterschmalz

23

Salbeiblätter

50

g g Haselnussblättchen


Zubereitung

  1. Mehl mit ½ Tl Salz in einer Rührschüssel mischen. Milch in eine Schale geben, Hefe hineinbröckeln, 1 Tl Zucker zugeben und glatt verrühren. Zum Mehl geben und mit den Quirlen des Mixers glatt vermengen. Abgedeckt ca. 35 Minuten gehen lassen.
  2. Inzwischen Rhabarber putzen und in 4–5 cm lange Stücke, dann in ca. 5 mm dicke Streifen schneiden. Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Rhabarber darin bei mittlerer Hitze an- braten. Fenchelsamen, 1 Prise Salz und Rest Zucker zugeben. Kurz mitbraten, Rhabarbersaft zugießen, 1–2 Minuten köcheln lassen und beiseitestellen.
  3. Ofen auf 100 Grad (Umluft 80 Grad) vorheizen. Parmesan unter den Teig rühren. Butterschmalz portionsweise in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Je vier Kleckse Teig hineingeben und je 1 Salbeiblatt und 1 Tl Haselnussblättchen daraufgeben. Blini bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun backen. Fertige Blini im Ofen warm halten. Mit dem Rhabarber auf Tellern anrichten und servieren.