Stracciatella-Minz-Eis

Stracciatella-Minz-Eis im Becher
Foto: Steve Joyce
Zwei große Bund Minze stecken in dem quietschgrünen Eis, das durch Crème double besonders cremig wird. Knackige Bitterschokoladensplitter sorgen für das klassische Stracciatella-Feeling.
Fertig in 45 Minuten + 30 Minuten Gefrierzeit

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 165 kcal,

Zutaten

Für
15
Portionen
1

Portion Portion Eisbasis (Rezept unter dem Zubereitungstext verlinkt)

2

Bd. Bd. Minze (Blätter) (ca. 200 g)

150

g g Crème double

50

g g Puderzucker

45

g g Bitterschokolade (gehackt)

15

g g Kakaobutter (oder Kokosöl)

Außerdem

1

Eismaschine


Zubereitung

  1. Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und eine Schüssel mit Eiswasser bereitstellen.
  2. Die Minzstiele exakt 10 Sekunden im kochenden Wasser angaren, dann das Wasser abgießen und die Minze sofort im Eiswasser abschrecken. In ein Sieb geben, gut abtropfen lassen und trocken tupfen.
  3. Die Minze im Ganzen grob hacken. Mit Crème double, Puderzucker und der Eisbasis im Standmixer oder mit dem Pürierstab fein mixen, bis die Masse sattgrün ist. Die Masse durch ein feines Sieb in eine Schüssel streichen, dabei die Rückstände gut ausdrücken. Die Minzcreme in die Eismaschine füllen und gefrieren, bis sie fest ist.
  4. Inzwischen die Schokolade in Stücke brechen, grob hacken und mit der Kakaobutter über einem heißen Wasserbad langsam schmelzen und glatt verrühren. Lauwarm abkühlen lassen. Wenn die Eiscreme so fest ist, dass sie fertig gefroren aussieht, aber sich noch nicht am Rührblatt zusammenballt, die Schokolade bei laufendem Motor in einem dünnen Strahl in die Eismasse gießen. Durch das Rührwerk wird die Schokolade beim Erstarren in kleine Stücke gebrochen.
  5. Vor dem Servieren das Stracciatella-Minz-Eis abgedeckt etwa 30 Minuten ins Gefrierfach stellen. Falls Sie das Eis schon länger im Voraus zubereitet haben und es sehr fest ist, lassen Sie es im Kühlschrank antauen, bis es sich gut portionieren lässt.
Tipp

Hinweis: Zum Rezept für die Eis-Basis geht's hier.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "Gelato Geniale" von Jacob Kenedy (Dumont Verlag).

Gelato Geniale - Kochbuch mit Eis-Rezepten
© Dumont Verlag