Rezept Chili con Carne

Aus Living at Home 2/2010
Chili con Carne
pro Portion
kcal: 485
60 Min.
Zutaten
Für 6 Personen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 große Stiele Oregano
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Dose Kidneybohnen (425 g)
  • 1 Dose Mais (425 g)
  • 2 El Olivenöl
  • 1 kg Rinderhack
  • 2 Tl Cayennepfeffer
  • 2 Tl gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
  • 3 El Tomatenmark
  • 800 g geschälte Dosentomaten
  • 250 ml Rinderfond
  • Salz
Zubereitung

Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Oreganoblättchen von den Stielen zupfen. Chilischote fein hacken. Wer es etwas milder mag, entfernt die Kerne vor dem Hacken. Bohnen und Mais in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.

Olivenöl in einem Schmortopf erhitzen. Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Hackfleisch hinzugeben und bei starker Hitze unter gelegentlichem Rühren scharf anbraten. Chili, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Oregano und Tomatenmark unterrühren, kurz mit anbraten.

Tomaten mit einer Gabel leicht zerdrücken und zu dem Fleisch geben. Rinderfond angießen. Zugedeckt kurz aufkochen und offen bei mittlerer Hitze ca. 1 Stunde köcheln lassen. Dabei ab und zu umrühren. Etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit Kidneybohnen und Mais zugeben, mit Salz abschmecken.

Tipp: vegetarisches Chili sin carne

Die vegetarische Variante bereiten wir mit Sojaschnetzeln und Gemüsefond zu:

Rezept: Chili sin carne

Statt Hackfleisch 330 g Sojaschnetzel mit 1 l Gemüsebrühe oder Wasser aufkochen, vom Herd ziehen und 10 Minuten quellen lassen. In ein Sieb geben und sehr gut abtropfen lassen. Dann wie oben im Rezept weiterverfahren, das Hackfleisch durch die Sojaschnetzel und den Rinder- durch 250 ml Gemüsefond ersetzen.

Das original Chili con Carne Rezept

Ein Chili con Carne mit Hackfleisch, Mais und Tomaten hat nicht viel mit dem Original aus Texas gemeinsam. Wie das original Chili con Carne zubereitet wird, zeigt Fabio Haebel in unserem Rezeptvideo! Hier geht's zum Rezept Chili con Carne von Fabio Haebel mit Druckansicht.

Wie wird Chili con Carne gemacht?

Bei uns in Deutschland wird Chili con Carne üblicherweise mit Hackfleisch, Mais, Tomaten und Bohnen zubereitet. Chilis für die feurige Note gehören natürlich auch dazu. Wer es nicht ganz so scharf mag, kann auf mildere Chilischoten zurückgreifen.

Welches Fleisch eignet sich für Chili con Carne?

Das Originalgericht aus Texas wurde früher mit getrocknetem Rindfleisch, Rindernierenfett und feurigen Chilis zubereitet. Die Chilis und das Fleisch standen bei der Zubereitung stets im Fokus; Mais, Bohnen und andere Zutaten hatten im Topf nichts zu suchen. Das traditionelle Chili wird bis heute auf diese Art zubereitet. Statt Trockenfleisch werden jedoch frische Teilstücke vom Rind verwendet. Bei uns in Deutschland kommt üblicherweise Hackfleisch zum Einsatz, gemischt oder vom Rind.

Wie kann man Chili con Carne würzen?

Neben getrockneten oder frischen Chilischoten eignen sich Oregano und Kreuzkümmel sehr gut zum Würzen des Chilis. Ihr typischer Eigengeschmack verleiht dem ganzen eine besondere Würze. Um das Aroma des Rindfleischs zu unterstreichen, eignen sich Paprika und Curry. Wer es etwas würziger mag, verwendet Sternanis und Koriandersamen. Aber auch Zimt sorgt für einen vollmundigeren Geschmack im Chili con Carne. Zartbitterschokolade mildert die Schärfe und rundet den Geschmack ab.

Tipp: Fertige Gewürzmischungen ersetzen zwar keine frischen Gewürze, eignen sich aber gut für die Zubereitung eines köstlichen Chili con Carnes, wenn es mal schnell gehen soll und nicht alle Gewürze vorrätig sind.

Was passt zu Chili con Carne als Beilage?

Pur oder mit Beilage? Chili con Carne schmeckt immer und lässt sich mit den unterschiedlichsten Beilagen genießen. Ein frisches Weiß- oder Fladenbrot eignet sich wunderbar, um die Schärfe des Chilis zu mildern. Je nach Vorliebe kann das Chili con Carne auch mit Kartoffeln oder Reis kombiniert werden. Ein kleiner gemischter Salat als Zugabe rundet den Chili-Genuss ab. Unser Tipp: Ein Klecks Creme fraîche, Schafskäse im Salat oder ein Joghurtdressing sorgen ebenfalls für einen angenehmen Ausgleich zur Schärfe des Chilis.

So schmeckt's noch besser!

Chili con Carne kann man sehr gut vorkochen und aufwärmen. Am nächsten Tag schmeckt das Chili fast noch besser, denn die Gewürze und Fleischaromen haben über Nacht viel Zeit sich zu entfalten. Am darauffolgenden Tag langsam und unter Rühren wieder erwärmen, aufkochen und noch einmal abschmecken.

Chili con Carne lässt sich aber auch gut einfrieren und bleibt tiefgekühlt bis zu einem halben Jahr genießbar – wenn man die doppelte Menge kocht und davon die Hälfte einfirert, hat man immer ein leckeres Essen parat, wenn's mal schnell gehen muss.

Weitere Rezeptideen

Rezept des Tages
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!