Altmühltal/Mittelfranken Mit dem Kanu die Langsamkeit entdecken

Ob für einen Nachmittag oder gleich für mehrere Tage, auf der Altmühl sind Anfänger und erfahrene Paddler immer gut unterwegs.
Paddeln auf der Altmühl

Ein Höhepunkt im Naturpark Altmühltal ist die Felsgruppe „Zwölf Apostel“ bei Solnhofen. Tipp: Wer nicht paddeln will, steigt einfach in die Pedale. Auch der Altmühltal-Radweg führt hier vorbei

Sie gilt zurecht als einer der schönsten Bootswanderflüsse Deutschlands: die Altmühl in Mittelfranken. Ob für einen Nachmittag oder gleich für mehrere Tage, auf der Altmühl sind Anfänger und erfahrene Paddler immer gut unterwegs. Ihre gemütliche Fließgeschwindigkeit macht sie zum idealen Familienfluss. Auf der 120 Kilometer langen Flussstrecke zwischen Gunzenhausen und Dietfurt zieht man im Boot gemächlich vorbei an den Schönheiten des Naturparks. Steile Kalksteinfelsen und historische Orte wechseln sich mit eindrucksvollen Burgen und idyllischen Uferwiesen ab. Bei Dietfurt mündet die Altmühl dann in den Main-Donau-Kanal, auf dem auch Fracht- und Passagierschiffe unterwegs sind. Dieses letzte Kanal-Teilstück bis Kelheim (35 km) ist nur für erfahrene Bootswanderer zu empfehlen.

Paddeln auf der Altmühl

Die Altmühl ist der langsamste Fluss Bayerns und eignet sich besonders gut, um das Bootfahren zu erlernen

Info

Naturpark Altmühltal, Telefon: 08421/98760, www.naturpark-altmuehltal.de/bootwandern