Vorsorge gegen EHEC: Was Sie jetzt beachten sollten!

Bei welchen Lebensmitteln müssen wir vorsichtig sein und welche können unbedenklich gegessen werden? Was können wir aus hygienischer Sicht tun, um eine Ansteckung mit EHEC zu vermeiden? Wir geben Tipps, die Sie jetzt beherzigen sollten. EHEC-Keime in Gemüse und Salat verunsichern die Verbraucher nach wie vor. Viele Gaststätten servieren derzeit keine Salatbeilagen oder verzichten sogar gänzlich auf Gemüse. Auch im Umgang mit rohen Lebensmitteln wie Fleisch liegt derzeit eine hohe Aufmerksamkeit.
Um eine Ansteckung mit EHEC zu vermeiden, ist aber auch eine entsprechende Hygiene unerlässlich. Wir haben Schutzmaßnahmen gegen EHEC zusammengefasst, die von offizieller Seite wie dem Robert Koch Institut und der Verbraucherzentrale Hamburg empfohlen werden:

Mit Hygiene gegen EHEC

Vorsorge gegen EHEC: Was Sie jetzt beachten sollten!
Hygiene gegen EHEC: häufig die Hände gründlich waschen!

Hände waschen

1. Derzeit ein Muss: Waschen Sie sich häufig die Hände mit Seife und verreiben Sie diese sehr gründlich – auch zwischen den Fingern. Trocknen Sie die Hände anschließend sorgfältig ab. Das gilt besonders vor der Zubereitung von Speisen sowie nach dem Kontakt mit rohem Fleisch und Gemüse. Hand-Desinfektionsmittel gelten als empfehlenswert, sind aber kein Muss.

Arbeitsflächen und Kochgeschirr

2. Flächen und Gegenstände nach Kontakt mit rohem Fleisch, Verpackungen oder Tauwasser sofort gründlich reinigen und abtrocken. Reinigen Sie Arbeitsflächen in der Küche generell jetzt besonders häufig. Verwenden Sie zur Zubereitung, auch beim Grillen, verschiedene Bretter, Teller oder Zangen. Küchenmesser, die Sie mehrfach benutzen, vor jedem neuen Gebrauch mit Spüli und heißem Wasser reinigen.

Handtücher und Lappen

4. Wechseln Sie häufig Lappen und Handtücher. Nach der Zubereitung von rohem Fleisch beides bei mindestens 60 Grad waschen bzw. Lappen ganz entsorgen.

Kühl- und Gefrierschränke

5. Reinigen Sie einmal komplett den Kühlschrank und das abgetaute Gefrierfach.

Badezimmer

6. Reinigen Sie im Badezimmer Waschbecken und WC gründlich, wenn Sie Besuch hatten und wechseln Sie auch die Gästehandtücher.

Lebensmittel: Zubereitung und Umgang

Vorsorge gegen EHEC: Was Sie jetzt beachten sollten!
EHEC: Verzichten Sie auf Steaks medium - Fleisch muss gut durchgegart werden.

Auswärts essen

1. Ob Bäckerei, Kantine oder Gaststätte: Haben Sie jetzt ein besonderes Augenmerk auf das, was Sie auswärts essen. Dazu gehört auch die Gemeinschaftsverpflegung wie in Kindertagesstätten und Schulen oder Altenheimen. Treten Sie mit solchen Einrichtungen entsprechend in Kontakt zum Informationsaustausch.

Lebensmittellagerung

2. Lagern Sie rohes Fleisch getrennt von anderen Lebensmitteln.

Zubereitung von Lebensmitteln

3. Rohes Obst und Gemüse am besten schälen, zumindest aber gründlich waschen. Als unbedenklich gilt Gemüse, das erhitzt werden kann wie Brokkoli, Kartoffeln oder Spargel. Um EHEC-Keime unschädlich zu machen, reichen laut der Verbraucherzentrale Hamburg bereits 70 Grad über einen Zeitraum von 10 Minuten aus. Das gilt auch für die Zubereitung von Fleisch: Achten Sie darauf, dass Gehacktes oder Steaks gut durchgebraten sind.

Milchprodukte

4. Verzichten Sie auf Rohmilch oder erhitzen Sie diese vorher. Alle anderen Milchprodukte gelten als unbedenklich.

Rohe Lebensmittel und Risikogruppen

5. Säuglinge, Kleinkinder, Schwangere und ältere Menschen gelten gemeinhin als Risikogruppen. Sie sollten derzeit auf streichfähige Rohwürste wie Zwiebelmettwurst, Teewurst oder Rohmilchkäse besser verzichten.

Mehr zum Thema: Verbraucherschutz

Robert Koch Institut
Verbraucherzentrale Hamburg
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!