Düfte zum Entspannen

Das Riechen spielt beim Relaxen eine große Rolle: Düfte beruhigen und bringen den Kopf auf andere Gedanken. Welche Düfte pure Entspannung liefern, lesen Sie hier.
Badesalz, Kerzen oder ätherische Öle verbreiten einen angenehmen Duft. Sie haben die freie Wahl: Ihre momentane Stimmung und Ihr persönlicher Geschmack entscheiden über die Geruchsrichtung. Verwöhnen Sie Ihre Nase und damit auch Ihre Seele!
• Zitrone: Schon eine frisch aufgeschnittene Zitrone sorgt für sanften Duft im ganzen Raum. Seifen, Kerzen oder sommerliche Duschgels nutzen oft die erfrischende und anregende Wirkung der Zitrone. Gerade morgens bringt die saure Frucht Pepp: Ihr Duft belebt, macht optimistisch und hilft gegen Antriebslosigkeit und schlechte Laune. Eine ähnliche Wirkung hat auch der Duft der Orangen. Lustlosigkeit und Erschöpfung sind passé, die Kreativität wird gefördert. Übrigens: Zitronenduft vertreibt lästige Insekten wie zum Beispiel Mücken.
Düfte zum Entspannen
Der Klassiker gegen Verspannungen: Lavendel im als Massageöl.
• Lavendel: Der Klassiker unter den ätherischen Ölen. Der Duft der blauen Blüten wirkt gegen Kopfschmerzen, Unruhe sowie Verspannungen und fördert den erholsamen Schlaf. Lavendel stärkt allgemein die Nerven, wirkt ausgleichend und entspannend. Genau das Richtige für einen Wellnesstag im Bad!
• Pfefferminze: Das Kraut wird gerne als Tee getrunken. Dann lindert es Magenbeschwerden und fördert den Appetit. Aber auch der Duft der grünen Blätter hat positive Wirkungen – und zwar bei geistiger Erschöpfung, Erkältungen und Kopfschmerzen. Pfefferminze ist frisch und erfrischend.
• Zimt: Herrlich: Milchreis mit Zimt und Zucker! Das köstliche Gewürz kann aber mehr als nur gut zu schmecken. Sein Duft wirkt ausgleichend und entspannend. Zusammen mit einem heißen Vollbad bekommt Zimt selbst kälteste Füße und Nerven wieder wohlig warm. Muskelverspannungen lösen sich dann wie von selbst.
Düfte zum Entspannen
Kurz vorm Schlappmachen? Rosmarin wirkt aktivierend und muntert auf.
• Rosmarin: Dieses Kraut erinnert im Aussehen an Tannennadeln. Sein Geruch ist recht intensiv, hilft bei Erschöpfung und soll sogar die Willens- und Durchsetzungskraft fördern. Als Massageöl ist es besonders wohltuend – dann wärmt es und wirkt durchblutungsfördernd.
• Honig, Vanille & Rose: Diese drei Duftrichtungen sind bei Beauty-Produkten sehr beliebt. Das Trio entspannt Körper und Geist im Handumdrehen. Sie erinnern an die unbeschwerte Kindheit, lassen uns an süßen Pudding, Kuchen und die schönen Rosen in Omas Garten denken. Wir werden gelassen, gut gelaunt und fühlen uns von unseren positiven Gedanken gewärmt.
Unsere Extra-Tipps: Ätherische Öle können pur verwendet werden. Geben Sie zum Beispiel einige Tropfen in eine mit Wasser gefüllte Duftkerzen-Schale. Durch die Wärme der darunter aufgestellten Kerze verdampft das aromatisierte Wasser und sorgt für Duft im ganzen Raum. Auch auf Stoff wirken die Öle: Einige Tropfen Lavendelöl auf dem Kopfkissen sorgen für erholsamen Schlaf. Ätherische Öle können Sie auch mischen und zwar für Massageöle oder Badezusätze. Dafür einige Tropfen hochwertiger ätherischer Öle (zum Beispiel aus der Apotheke) mit Basisölen wie Mandel-, Walnuss- oder Nachtkerzenöl verrühren.
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!