Yoga & Pilates: Das ist jetzt neu

Treiben Sie auch auf der Yoga- und Pilates-Welle? Wer nicht! Die Trainingsmethoden für Körper & Geist sind aus unserem Fitness-Alltag nicht mehr wegzudenken. Aber wußten Sie, dass sich beide Sportarten rasend schnell weiter entwickeln? Wir haben Neuheiten und Trends im Überblick.

Anti-Gravity-Yoga: Im Trapeztuch gegen die Schwerkraft

Anti-Gravity-Yoga ist ein Fitnesstrend, wie er nur aus den USA kommen kann: eine Mischung aus Yoga, Akrobatik, Stretch und Workout. Die Asanas werden in einer Art Hängematte durchgeführt – kopfüber, schwebend oder in Schräglage. Dank des großen, trapezförmigen Tuches, das von der Decke hängt, sind Übungen möglich, die akrobatischer und lockerer sind, als beim normalen Yoga. Atemübungen und Meditation fallen dafür weg. Das Anti-Schwerkraft- Yoga trainiert verstärkt Körperspannung, Balance, Bauch- und Rumpfmuskulatur.

KaYoga: zwei Philosophien, eine Sportart

Die Natur genießen und dabei zur eigenen Mitte finden – das kann man mit der neuen Sportart KaYoga. Die Kombination aus Kanufahren und Yoga-Einheiten ist perfekt für Menschen, die das Element Wasser lieben, sich draußen bewegen und gleichzeitig mit Yoga fit halten wollen. Dabei werden die Asanas nicht etwa bei der Fahrt selber durchgeführt: Das Paddeln dient eher als Aufwärmtraining und dem Zweck der Fortbewegung zu einem schönen, unberührten Stückchen Natur (zum Beispiel einer kleinen Bucht, einer Insel oder einem Flußbett), an dem dann die Yogaklasse stattfinden kann. Die Yoga-Übungen beziehen sich vor allem auf die Muskelgruppen, die auch beim Kanufahren beansprucht werden: Arm-, Schulter- und Rumpfmuskulatur. Durch Dehnung und Kräftigung eben dieser Muskelgruppen wird auch das Verletzungsrisiko der Paddler deutlich gemindert. Neben der Entspannung in der Natur, die KaYoga bietet, werden außerdem Balance und Flexibilität geschult.

Yoga & Pilates: Das ist jetzt neu
Körper und Natur genießen: Kanu & Yoga mit Women in mountains

Acro-Yoga: Asanas in der Luft

Kennen Sie noch den “Flieger”? Diesen Schwebezustand, den man als Kind auf den Füßen der Eltern immer und immer wieder erleben wollte? Wer noch nicht genug davon hat, kann seine Leidenschaft jetzt beim Acro-Yoga ausleben, denn hier werden die einzelnen Yoga-Übungen auf den Füßen des Partner durchgeführt. Erfunden von zwei Zirkusartisten aus den USA, ist Acro-Yoga (oder auch “Yoga-Akrobatik” bzw. “Flying Yoga”) ein aufregender Mix aus Yoga und Akrobatik – und als Partnerpraxis angelegt. Unterschieden wird bei den Teilnehmern in “Flyer”, “Base” und “Spotter”: Die “Base” liegt am Boden, hat Arme und Beine in die Luft getreckt und bildet so das stütztende Fundament aller Übungen. Der “Flyer” balanciert bäuchlings oder rücklings auf Füßen und Armen der “Base” und vollzieht seine Asanas praktisch schwebend. Der “Spotter” sichert den “Flyer” während der Übungen. Bei dieser neuen Yogaart soll vor allem das Vertrauen in den Partner geschult werden, außerdem werden Balance und Haltekraft trainiert. Am Ende einer Acro-Yoga-Einheit steht immer eine gegenseitige Thaimassage.

Pilardio: Pilates und Ausdauertraining in einem

Das Ganzkörpertraining “Pilardio” wurde von der deutschen Personal Trainerin Jasmin Waldmann entwickelt und ist ein fitmachender Mix aus Pilates und Cardioelementen: Passende Pilates-Übungen werden mit einem Herz-, Kreislauftraining kombiniert. Bei Pilardio stehen Haltung und Körperspannung im Fokus, durch die einfachen Schrittfolgen entsteht aber ein ständiger Bewegungsfluss, der auch die Ausdauer trainiert und die Fettverbrennung ankubelt. Pilardio wird im Stehen ohne Schuhe und ohne Matte, dafür aber zu Musik praktiziert.

Yoga & Pilates: Das ist jetzt neu
Cardio meets Pilates: Das brandneue Fitness-Programm Pilardio

Aqua-Pilates & Aqua-Nia: Tauchen Sie unter

Das verstaubte Image von Wassergymnastik gilt nicht mehr: Schwimmbäder und Fitnessstudios haben sich längst mit Kursangeboten wie “Aqua-Bouncing” oder “Kick-Punch under water” einen Namen gemacht. In diese Erfolgsgeschichte reihen sich jetzt auch Aqua-Pilates und Aqua-Nia ein. Die populären Studio-Sportarten werden ins brusthohe Wasser verlegt, wo sie extrem gelenkschonend bleiben. Durch den Wasserwiederstand kommt man ziemlich ins Schwitzen: Das ganzheitliche Fitnesstraining kurbelt die Durchblutung an, entschlackt und strafft das Gewebe. Aqua-Pilates stärkt vor allem den Rücken, Aqua-Nia mit seinen Kampfsportelementen gibt Power und fördert die Balance. Es empfiehlt sich, vor und nach den Kursen je ein paar Bahnen zur Lockerung zu ziehen.

Mehr Infos zu den Kursen finden Sie hier:

KaYoga: www.yogaenergy.com
Kanu & Yoga-Wochenenden: www.women-in-mountains.de
Pilardio www.pilardio.de
Aqua-Pilates www.aquapilates.net
 

Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!