Bräune aus der Tube

Bis zum Start der Badesaison kann es nicht mehr lange dauern. Höchste Zeit also der Winterblässe den Kampf anzusagen: Selbstbräuner versprechen eine gesunde und vor allem natürliche Bräune und sind voll im Trend.Gebräunte Haut steht für Gesundheit und Attraktivität. Die Schattenseite: Häufige Sonnenbäder lassen die Haut schneller altern und können Krebs verursachen. Lange waren Selbstbräuner auch keine wirkliche Alternative: Sie hinterließen unschöne Flecken und Streifen oder hüllten die Haut in ein strahlendes Orange, statt knackiges Braun. Heute verspricht die Kosmetikindustrie mit ihren Produkten eine gleichmäßig und vor allem natürlich gebräunte Haut. Wer ein paar Kleinigkeiten bei der Anwendung beachtet, kann schön gebräunt in den Sommer starten.
Bräunungstücher geben dem Gesicht gleichmäßige Bräune
Bräunungstücher geben dem Gesicht gleichmäßige Bräune

“Capital Soleil” von Vichy
Erhältlich in der Apotheke
Preis: 1 Euro
www.vichy.de

“Sun Touch” von Nivea
Preis: 1 Euro
www.nivea.de

“Comfort Bräuner” von Garnier
Preis: 1 Euro
www.garnier.de

Verwöhnt mit Kakao-Extrakten: Selbstbräunungscreme von Clarins
Verwöhnt mit Kakao-Extrakten: Selbstbräunungscreme von Clarins

“Crème Délicieus” von Clarins
Preis: 30 Euro
www.clarins.de

Selbstbräuner speziell für den Mann
Selbstbräuner speziell für den Mann

“Hydra Energy” von L’Oreal
Preis: um 12 Euro
www.loreal-paris.de

Selbstbräuner von Anthony Logistics
Preis: um 45 Euro
www.anthony.com

“Moisturizing Self-Tanner” von Shiseido
Preis: um 35 Euro
www.shiseido.de

Die Wirkweise

Selbstbräuner gibt es in unterschiedlichen Varianten: als Creme, Gel, Mousse, Spray oder Tücher, doch die Wirkweise ist immer gleich. Mit Hilfe verschiedener Zucker-Moleküle reagieren die Substanzen auf der obersten Hautschicht und färben diese braun. Sofort nach dem Auftragen beginnt der Färbeprozess. Nach etwa drei bis sechs Stunden ist bei vielen Produkten das Ergebnis sichtbar. Die erzielte Bräune ist lichtfest und hält zwischen drei und fünf Tagen. Da die Zellen der äußeren Hautschicht fortwährend erneuert werden, lösen sie sich mit der Zeit als Hautschüppchen ab. So verschwindet die Bräune aus der Tube nach und nach wieder. Spätestens nach zehn bis fünfzehn Tagen ist die Haut wieder vollständig entfärbt.

Übrigens: bei zehn bis 15 Prozent der Bevölkerung haben Bräunungscremes gar keine Wirkung. Warum dies so ist, ist bisher nicht erforscht. Es wird vermutet, dass einigen Menschen bestimmte Eiweiße in den Hautzellen fehlen, die eine Bräunungsreaktion auslösen.

Die Bräunungsmilch "Perfekt Bräuner" versorgt die Haut mit Feuchtigkeit
Die Bräunungsmilch "Perfekt Bräuner" versorgt die Haut mit Feuchtigkeit

“Perfekt Bräuner” von Garnier
Preis: um 8 Euro
www.garnier.de

Bräunungsserie von Biotherm:"Sun Tan"
Bräunungsserie von Biotherm:"Sun Tan"

“Sun Tan” von Biotherm
Gel, Lotion oder Spray
Preis: ab 26,50 Euro
www.biotherm.de

Worauf sollte man achten?

Haltbarkeit

Wie viele Kosmetikprodukte sind auch Selbstbräuner nur begrenzt haltbar. Daher sollte man nur frische Produkte verwenden. Werden die Produkte zu lange oder zu warm gelagert, kann der Bräunungswirkstoff zerfallen. Die Folge: ungleichmäßige Bräune und eine unnatürliche Farbe. Im schlimmsten Fall kommt es zu allergischen Reaktionen der Haut.

Gleichmäßiges Auftragen

Für schwer zu erreichende Hautpartien wie Rücken oder Beine eignen sich Bräunungs-Sprays. Auch bei ihnen ist es wichtig, das Spray auf der Haut gut zu verreiben. Grundsätzlich gilt: Peelings vor der Benutzung von Bräunungscremes sorgen für gleichmäßigere Bräune, da sie überschüssige Hautschuppen entfernen. Optimal aufbringen lassen sich die Produkte mit Einweghandschuhen. Werden Bräunungsmittel mit der freien Hand eingerieben, müssen diese anschließend gründlich gewaschen werden. Auf den Händen und in den Zwischenräumen der Finger sollte der Selbstbräuner mit einem Wattebausch aufgetragen werden. Vorsicht: Eine zu dunkle Färbung wirkt unnatürlich. Deshalb nur behutsam mit dem Wattebausch über die hellere Haut zwischen den Fingern streichen.

Typgerecht bräunen

Helle Hauttypen sollten einen Selbstbräuner mit geringer Farb-Intensivität wählen. Je niedriger die Konzentration des Wirkstoffes ist, desto natürlicher und gleichmäßiger lässt sich die Bräune aufbauen. Kennzeichnungen auf den Produkten helfen bei der richtigen Wahl. Wer es nicht eilig hat, kann auf Bodyalotions mit niedrigem Bräunungsanteil zurückgreifen.

Eine Alternative zu Sonne und Solarium?

Hautunverträglichkeiten können bei jedem Kosmetik-Produkt auftreten. Daher sollte man Selbstbräuner vorher an einer unauffälligen Stelle testen. Aus medizinischer Sicht sind frische Bräunungsmittel jedoch unbedenklich und eine klare Alternative zur schädlichen UV-Strahlung. Ältere Produkte sollte man entsorgen, da der Bräunungsstoff nach Ablauf der Haltbarkeit eine krebsverdächtigen Substanz entwickelt, die Schleimhäute reizt und verstärkt Allergien auslösen kann.

Neu in Wellness & Gesundheit