Unsere Partner

Lachyoga gegen Stress

Häufiges Lachen macht nicht nur Spaß, es fördert zudem Gesundheit und Wohlbefinden. Wer meint, nicht viel zum Lachen zu haben, irrt: Lachen kann man lernen.

Lachen ohne Grund

Je nach Alter lacht der Mensch unterschiedlich oft: Kinder schaffen es bis zu vierhundert Mal am Tag. Erwachsene lachen hingegen nur noch fünfzehn bis zwanzig Mal. Auch wenn der Alltag vieler Menschen eher ernst ist, kann man mit gezieltem Training auch ohne Grund lachen. Eine Methode dafür ist das Lachyoga. Die Kombination aus Atem-, Dehn- und Pantomime-Übungen soll zum Lachen anregen. Innerhalb kurzer Zeit wird so aus einem unbeholfenen und künstlichen ein echtes, wohltuendes Lachen. Der Trend aus Indien ist nun auch nach Deutschland geschwappt. Viele Einrichtungen wie Yoga- oder Fitnessstudios bieten inzwischen Lachyoga-Kurse an.

Lachen macht gesund

Die Wissenschaft hat es bestätigt: Lachen ist gesund. Verdauung, Kreislauf und Immunsystem werden bei häufigem Lachen gestärkt. Außerdem hilft regelmäßiges Lachen, Schmerzen zu lindern. Es vertieft die Atmung, baut Stress ab und soll positiv bei depressiven Verstimmungen wirken. Wer häufig lacht, kommt mit stressigen Alltagssituationen besser zurecht. Zudem wirken lachende und fröhliche Gemüter attraktiver und sympathischer als ernste, trübsinnige Zeitgenossen.

Weil man während des Lachens nicht denken kann, ist das Lachen eine Art Sofort-Meditation. Von einem Moment auf den anderen kann man so der täglichen Flut von Gedanken und Sorgen entkommen.

Lachyoga für zu Hause

Wer Lachyoga lieber in aller Ruhe zu Hause ausprobieren möchte, findet im Buchhandel eine große Auswahl an Fachliteratur.
Ein Handbuch zum Thema mit praktischer Übungs-CD gibt es seit Anfang des Jahres von Lachyoga-Therapeut Christoph Emmelmann im Gräfe und Unzer Verlag.

"Lachyoga" von Christoph Emmelmann
"Lachyoga" von Christoph Emmelmann

Lachyoga
Verlag Gräfe und Unzer
Preis: 9,90 Euro
ISBN: 9783833818219
www.gu.de


Neu in Wellness & Gesundheit