Unsere Partner

"DMY": Design-Messe in Berlin

Die Rückenlehnen sind aufrecht gestellt, die Gurte festgezogen: Das “DMY International Design Festival” ist startbereit. Im stillgelegten Flughafen Tempelhof treffen aufstrebende Talente auf alt eingesessene Designer und präsentieren aktuelles Wohndesign.

Design prägt unseren Alltag. Ganz gleich ob Mobiltelefone, Nachttische und Stühle oder Blumenvasen: Unser Leben wird von Designern gestaltet, damit unser Alltag komfortabler, nützlicher oder einfach nur schöner wird. Um die neusten Produkte in Sachen Interieur-Design vorzustellen, finden sich vom 9. Bis 13 Juni namhafte Hersteller und junge Kreative auf dem “DMY International Design Festival” zusammen. Auf über 11.000 Quadratmetern des alten Berliner Zentralflughafens Tempelhof werden Prototypen und innovative Projekte von über 400 internationalen Designern ausgestellt. Ein Highlight dieses Jahr: die Verleihung der DMY Design Awards. Besonders herausragendes Design wird für die Auszeichnung nominiert, drei von ihnen werden mit einem Award prämiert.

Die nominierten Designer und ihre Projekte

La Bolleur – “Mini Golf Club”

Mit dem "Mini Golf Club" von La Bolleur kann man seinem Hobby selbst an Regentagen nachgehen
Mit dem "Mini Golf Club" von La Bolleur kann man seinem Hobby selbst an Regentagen nachgehen

Das niederländische Design-Kollektiv “La Bolleur” hat sich mit dem “Mini Golf Club” auf den Weg nach Berlin gemacht. Der Parkour läd ein, die ein oder andere Partie zu spielen.

Weitere Informationen zum Design-Kollektiv und dem Projekt gibt es auf: www.labolleur.com

For Use / Numen – “Tape Installation”

Wie ein gigantisches Netz aus Spinnweben wirkt die Installation aus Kunststoffband
Wie ein gigantisches Netz aus Spinnweben wirkt die Installation aus Kunststoffband

Das österreichisch-kroatische Designteam For Use / Numen zeigt eine raumgreifende Installation aus transparenten Klebebändern, die sich an die bestehende Architektur andockt. Je nach Ort ändert sich somit Gestalt und Wirkung.

Weitere Informationen gibt es auf: www.foruse.info

Daphna Isaacs & Laurens Manders – “Tafelstukken”

Die "Tafelstukken" setzen Speisen und Getränke aller Art ins richtige Licht
Die "Tafelstukken" setzen Speisen und Getränke aller Art ins richtige Licht

Klassischer Tafelaufsatz war einmal: Diese Lampen zählen zu den zeitgenössischen Neuinterpretationen. Inhalte wie Speisen und Getränke werden von dem integrierten Leuchtmittel stets in Szene gesetzt. Dabei entstehen immer wieder neue visuelle Eindrücke.

Nähere Infomationen zu den Designern: www.daphnaisaacs.nl

EPFL+ECAL lab – “Give me more / Berlin”

"Give Me More": eine interaktive Installation
"Give Me More": eine interaktive Installation

Diese Installation des Schweizer Design-Labors EPFL+ECAL lab versetzt die Besucher in eine virtuelle Dimension. So werden sie auf eine Leinwand projeziert und so Teil des Gesamtkunstwerks.

Auf www.epfl-ecal-lab.ch gibt es weitere Informationen zu dem Projekt.

Temporary Collective Arnhem – “Collection 2010″

Vielfältig: die "Collection 2010" der niederländischen Design-Studenten
Vielfältig: die "Collection 2010" der niederländischen Design-Studenten

Für das DMY-Festival geben Absolventen der Akademie für Kunst und Design in Arnhem einen Überblick über ihre Arbeiten. Von ungewöhnlichem Schmuck oder Schränken aus Papier bis zu Geschirr aus Ziegeln und selbst-aufblasbaren Leuchten, es gibt in der Kollektion so manches Design-Liebhaberstück.

Weitere Informationen gibt es auf: www.temporarycollectivearnhem.com

Ecole Supérieure des Arts décoratifs de Strasbourg – “Rendez-vous”

"Rendez-Vous": so lautet der Titel dieser Ausstellungsstücke
"Rendez-Vous": so lautet der Titel dieser Ausstellungsstücke

Die Absolventen der “Ecole Supérieure des Arts décoratifs” haben ebenfalls verschiedene Exponate entwickelt, die nun in Berlin bestaunt werden können.

Informationen zu den Designern sowie der Schule gibt es auf: esad-stg.org

Rui Alves – “Welcome to the jungle”

Was im ersten Moment an Lego erinnert, entpuppt sich als praktisches Möbelstück
Was im ersten Moment an Lego erinnert, entpuppt sich als praktisches Möbelstück

Sie fungieren als Tisch, Stuhl oder Kleiderständer: Die Möbelstücke von Rui Alves lassen sich problemlos übereinander stapeln. So kann man für jeden Zweck das passende Möbel zusammenstellen.

Auf www.myownsuperstudio.com gibt es weitere Einzelheiten zum Möbel und den Designer.

FH Potsdam – “Metal Spinning”

Edel: Lautsprecher aus geformten Metall
Edel: Lautsprecher aus geformten Metall

Die Studenten der Fachhochschule Potsdam entwickelten eine Produktkollektion für die Manufaktur Hugo Bräuer.
Der Prozess des Umformens von Metall und die Fertigung von komplizierten Bauteilen erfordert sehr viel Erfahrung und ein hohes handwerkliches Geschick. Das Projekt möchte dieses Handwerk wieder in die öffentliche Wahrnehmung bringen.

Details gibt es unter: design.fh-potsdam.de

ETH Zürich – FIDU “technology”

Individuelle Hocker aus Stahlblech
Individuelle Hocker aus Stahlblech

Die ETH Zürich entwickelte eine Technologie, die besonders stabile, wie leichte Strukturen ermöglicht. Stahlbleche werden mittels Lasercuttern in Form gebracht, verschweißt und abschließend durch Luftdruck aufgepumpt. Die Ausstellung umfasst verschiedene Stadien der Entwicklung.

Weitere Informationen gibt es auf: www.blech.arch.ethz.ch

Pepe Heykoop – “Brickchandelier”

Dieser Kronleuchter besteht aus vielen bunten Klötzen
Dieser Kronleuchter besteht aus vielen bunten Klötzen

Dieser Kronleuchter besteht aus über 1500 Einzelteilen. Genau genommen handelt es sich dabei um farbige Bauklötze. Der stolze Leuchter misst eine Spannweite von 270 cm und wiegt ganze 30 kg.

Dieses und weitere Produkte gibt es auf: www.pepeheykoop.nl

DMY International Design Festival Berlin

Veranstaltungsort: Flughafen Berlin Tempelhof
Datum: 9. bis 13. Juni 2010
Öffnungszeiten: 11 bis 21 Uhr (Sonntag bis 18 Uhr)
Preis: Tageskarte 10 Euro, Festival Ticket 25 Euro
dmy-berlin.com


Neu in Wohnen