Unsere Partner

Wohnräume richtig beleuchten Schlafzimmer

Schlafen wie in Tausendundeiner Nacht oder wie im siebten Himmel. Schlafzimmer sind ganz individuelle Räume: Hier wird nicht nur geschlafen, sondern auch gelesen, entspannt und gekuschelt. Licht spielt dabei eine wichtige Rolle.

Stimmungsvolles Licht im Schlafzimmer

Neben der Allgemeinbeleuchtung ist Licht am Bett, am Spiegel und für den Schrank ratsam. Die Beleuchtung im Schlafzimmer lässt auch den wohnlichen Charakter aufleben. Für ein Wohlfühl-Ambiente sorgen mehrere formschöne Leuchten im Mix mit direkter und indirekter Beleuchtung, sowie Dimmer, die je nach Wunsch eingestellt werden können.

Für die Allgemeinbeleuchtung im Schlafzimmer kommen Anbauleuchten, Seil- und Stangensysteme oder Stromschienen infrage. Zur Platzbeleuchtung werden Wand- und Tischleuchten eingesetzt.

Licht am Bett schaffen eine Tischleuchte auf jedem Nachttisch oder fest installierte Wandleuchten neben oder über dem Bett. Für die individuelle Einstellung – das Licht darf vor allem nicht blenden – sollten sie mit dreh- und schwenkbarem Reflektoren, sowie beweglichem Arm ausgestattet sein.
Für Doppelbetten macht es Sinn, die Nachttisch-Leuchten getrennt schalten und dimmen zu können.

Für den Kleiderschrank fehlt auch bei heller Allgemeinbeleuchtung häufig ausreichend Licht, um die Kleidungsstücke gut zu erkennen. Abhilfe schaffen Leuchten oder Strahler, die an der Decke in etwa 50 bis 80 Zentimeter Abstand so vor dem Kleiderschrank installiert und ausgerichtet werden, dass sie bei geöffneten Türen das Schrankinnere ausleuchten.


Neu in Wohnen