Teppich reinigen: So geht's richtig!

Ein schöner, dekorativer Teppich wertet jeden Raum auf – doch das gemütliche Wohngefühl wird schnell getrübt, wenn sich Flecken, Krümel und anderer Schmutz in dem flauschigen Bodenbelag festsetzen. Dann heißt es: Teppichboden reinigen oder waschen! Wir verraten die wirksamsten Hausmittel und wie Sie Ihren Teppich reinigen, sodass er lange gepflegt und wie neu aussieht.
Teppich reinigen: damit der Lieblingsteppich strahlt wie am ersten Tag
In diesem Artikel
Teppich reinigen mit dem Staubsauger
Teppiche nass reinigen & shampoonieren
Teppiche waschen
Teppich reinigen: erste Hilfe bei Flecken
Teppich reinigen: die besten Hausmittel
Teppiche imprägnieren

Wie reinigt man einen Teppich richtig?

Ob mit dem Staubsauger, in der Waschmaschine, mit speziellen Fleckentfernern oder mit Hausmitteln – es gibt viele verschiedene Arten, einen Teppich zu reinigen. Welche Variante für Ihren Teppich die richtige ist, erfahren Sie hier: Wir zählen die gängigen Hausmittel auf, nennen verschiedene Fleckenarten und verraten, wie Sie Kurz- und Hochflorteppiche richtig reinigen.

Teppich reinigen mit dem Staubsauger

Damit ein Teppich viele Jahre schön gepfegt aussieht, sollten Sie ihn regelmäßig absaugen – so kann selbst feinster Staub vom Teppich entfernt werden. Moderne Staubsauger verfügen über unterschiedliche Aufsätze, die Sie nach Art Ihres Teppichs variieren können: Einen Hoch- oder Langflorteppich können Sie mit einer einfachen Düse ohne Bürsten relativ einfach saugen. Kurzflorteppiche lassen sich hingegen leicht mit Bürstenaufsätzen reinigen, da es keine Fasern gibt, die sich in den Bürsten verfangen können. Auch Saugroboter können eine wunderbare Reinigungshilfe sein – da diese häufig über Walzen und Bürsten verfügen, eignet sich der Einsatz solcher Geräte jedoch nur bei kurzflorigen Teppichen. Andernfalls würde sich der kleine Haushaltshelfer im Teppich verfangen und die Putzaktion wäre schneller vorbei, als gedacht.

Spezielle chemische Reinigungsmittel erfordern ebenfalls das Absaugen der Rückstände nach der Behandlung eines Flecks – auch dafür sollte der Staubsauger mit passender Düse bereit stehen.

Teppich reinigen: Saugroboter im Einsatz

Bei Kurzflor-Teppichen sind Saugroboter eine komfortable Haushaltshilfe – sie reinigen die Teppiche eigenständig, indem sie den Raum automatisch abfahren und dabei selbst kleinste Verschmutzungen aufsaugen.

Teppiche nass reinigen & shampoonieren

Manchmal hilft nur noch eine gründliche Nassreinigung, um den Teppich wieder strahlen zu lassen – vorausgesetzt, der Teppich verträgt Feuchtigkeit. Hat Ihr Teppich die richtige Größe für eine Maschinenwäsche, sollten Sie den Teppich in den Sommermonaten reinigen – so können Sie ihn bei warmen Temperaturen im Freien aufhängen und ihn relativ zügig an der Luft trocknen lassen. Teppiche, die nicht in die Waschmaschine passen, können mit Reinigungslösungen und Schaum behandelt werden. Auch dabei können sich die Fasern je nach Art des Teppichs relativ stark mit Wasser vollsaugen, weshalb eine solche Reinigung auch in den Sommermonaten gemacht werden sollte.

Teppiche waschen

Ist Ihr Teppich nicht allzu groß, können Sie ihn in der Regel auch in der Waschmaschine reinigen. Sie sollten jedoch unbedingt darauf achten, dass die Maschine nicht zu schwer befüllt wird. Andernfalls riskiert man einen Defekt der Waschmaschine. Teppiche aus Baumwolle, Wolle und Kunstfasern können im Hand- oder Feinwaschprogramm der Maschine relativ einfach gewaschen werden – je nach Material sollten Sie auch beim Teppich darauf achten, das richtige Waschmittel zu verwenden: Teppiche aus Wolle oder Seide benötigen ein Feinwaschmittel, Baumwoll- und Kunststoffteppiche können hingegen mit einem klassischen Color-Waschmittel gereinigt werden. Ebenfalls sollten Sie die vom Hersteller vorgegebene Waschtemperatur beachten. Gibt es für Ihren Teppich keine Pflegeanleitung, empfiehlt es sich das Gewebe auf jeden Fall mit niedrigen Temperaturen (max. 40 Grad) zu waschen. Alternativ zur Maschinenwäsche können Sie Ihren Teppich auch in der Badewanne mit der Hand waschen.

Wichtig: Manche Teppiche haben eine spezielle Anti-Rutsch-Beschichtung. Diese Teppiche dürfen nicht in die Waschmaschine, da sich die Beschichtung sonst lösen kann. Sisal, Kokosfaser, Bast und andere Pflanzenfasern dürfen niemals feucht oder nass gewaschen werden. Durch das Wasser würden die Fasern des Teppichs aufquellen und nicht wieder zurück in ihre alte Form finden. Teppiche aus Leder oder Fell benötigen eine Spezialreinigung – lassen Sie diese von einem Fachbetrieb durchführen.

Teppich reinigen: erste Hilfe bei Flecken

Teppich reinigen: Rotweinflecke müssen schnell behandelt werden

Manche Flecken sind besonders hartnäckig und lassen sich oft nur mühsam entfernen. Wer jedoch schnell ist und die Flecken unmittelbar nach dem Entstehen behandelt, hat weniger Mühe bei der Fleckentfernung. Vorab ist es wichtig genau zu prüfen, um was für einen Fleck es sich handelt – denn für verschiedene Flecken kommen verschiedene Hausmittel für die Fleckentfernung in Frage.

  • Rotweinflecken
    Eine kurze Unachtsamkeit und schon ist es geschehen: Das Glas ist umgekippt und der Wein auf dem Teppich – jetzt sollten Sie schnell handeln! Geben Sie ausreichend Speisesalz auf den noch frischen Fleck. Das Salz nimmt die Feuchtigkeit auf und hellt den Fleck auf. Im Anschluss die betroffene Stelle einmal absaugen. Bei Bedarf wiederholen und den Fleck gegebenenfalls mit Sprudelwasser anfeuchten.
     
  • Kaffeeflecken
    Kaffeeflecken lassen sich mit Backpulver und Mineralwasser relativ unkompliziert entfernen. Einfach etwas Backpulver auf den Fleck geben, mit dem Wasser anfreuchten und warten. Ist der Fleck angetrocknet alles einmal absaugen, gegebenenfalls vorher mit einer Teppichbürste auflockern.
     
  • Schokoladenflecken
    Schokoflecken lassen sich leicht mit einem Kühlakku aus dem Eisfach entfernen. Dazu den Kühlakku auf den Schokoladenfleck legen, sodass die Schokolade gefriert. Anschließend lässt sie sich leicht vom Teppich entfernen.

Teppich reinigen: die besten Hausmittel

Hausmittel für die Teppichreinigung

  • Backpulver
    Backpulver eignet sich gut für die Teppichreinigung, da es aufgrund des enthaltenen Natrons in der Lage ist, unangenehme Gerüche zu entfernen und gleichzeitig Schmutz aus dem Teppich zu lösen. Teppich reinigen mit Backpulver – so gehts: Backpulver auf die verunreinigte Stelle streuen und anschließend heißes Wasser aus einer Sprühflasche auf den Fleck sprühen, einwirken lassen (nicht abtupfen oder bürsten!) und anschließend direkt aufsaugen.
     
  • Essig- & Zitronensäure
    Sind die Flecken auf dem Teppich bereits eingetrocknet, lassen sich diese mit säurehaltigen Flüssigkeiten wie Essig oder Zitronensaft entfernen. Durch die Säure werden Verschmutzungen gelöst, die Fasern des Teppichs werden gelockert. Teppich reinigen mit Essig oder Zitrone – so geht's: verdünnt oder mit Wasser gestreckt den Essig bzw. den Zitronensaft auf den Fleck geben. Da die Flüssigkeiten den Teppich bleichen können, sollten diese Reinigungsvarianten auf hellen Fasern angewendet werden. Nach Möglichkeit vorher an einer unauffälligen Stelle testen.
     
  • Glasreiniger
    Glasreiniger löst festgetrocknete Flecken und hinterlässt dabei keine Rückstände. Teppich reinigen mit Glasreiniger – so geht's: Auf den festgetrockneten Fleck sprühen, kurz einwirken lassen und anschließend abtupfen.
     
  • Löschpapier
    Wachsflecken von tropfenden Kerzen lassen sich leicht mit einem Löschpapier entfernen. Alles, was Sie dazu brauchen ist ein handelsübliches Löschpapier und einen Föhn oder ein Bügeleisen. Teppich reinigen mit Löschpapier – so geht's: Das Löschpapier auf den Wachsfleck legen und mit dem Bügeleiesen drüber gehen, bzw. die betroffene Stelle föhnen. Durch die Wärme wird das Wachs gelöst und vom Löschpapier angesaugt.
     
  • Rasierschaum
    Rasierschaum ist eine echte Alternative zu chemischen Teppichreinigern. Teppich reinigen mit Rasierschaum – so geht's: Rasierschaum auf den Fleck sprühen, vorsichtig mit einer Bürste einarbeiten und anschließend absaugen. Gut zu wissen: Der Schaum sollte ungefärbt sein und möglichst wenig Zusatzstoffe enthalten.
     
  • Salz
    Zur Entfernung von Rotweinflecken ist Salz eine gute Wahl. Teppich reinigen mit Salz – so geht's: Das Salz schnellstmöglich auf den Rotweinfleck streuen und wegsaugen, sobald es die Flüssigkeit aufgesaugt hat.

 

Teppiche imprägnieren

Wird Ihr Teppich stark beansprucht, weil er zum Beispiel als Läufer im Flur liegt, lohnt es sich den Teppich nach jeder Reinigung zu imprägnieren. Dies können Sie mit handelsüblichem Imprägnierspray, zum Beispiel für Schuhe, machen. Auf diese Weise werden die Fasern geschützt und in die Wohnung getragener Schmutz setzt sich weniger schnell fest. Wichtig: Damit keine giftigen Dämpfe in Ihre Wohnung kommen, sollten Sie den Teppich unbedingt im Freien einsprühen und auslüften lassen.

Teppich reinigen: imprägnieren gegen Schmutz

Gerade im Flur lohnt es sich, den Teppich regelmäßig zu imprägnieren – dies schützt die Fasern und sorgt dafür, dass sich Schmutz schlechter festsetzen kann.

So wird's sauber: weitere Themen rund ums Reinigen

Putzen mit Gallseife
Clevere Haushaltstipps
Erfahren Sie, wie Sie richtig und effektiv putzen – wir haben nützliche Tipps gegen verschiedene Verunreinigungen, verraten welches Putzmittel sich wofür am besten eignet und sagen Ihnen, worauf es bei der Lederpflege ankommt.

Wohnen mit Teppichen

Kelims
Teppiche schaffen Gemütlichkeit, gliedern Räume und bringen Farben und Muster ins Haus. Hier sind aktuelle Teppichtrends, unsere Lieblingsstücke und viele hilfreiche Tipps zum Kauf sowie eine kleine Materialkunde.
Do it yourself
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!